Zum Hauptinhalt wechseln
Englisch
Deutsch
14. Schritt
Last to come out is the USB-C port—which unlike previous iPads, is fully modular. Technically previous iPads didn't have USB-C at all—but they had Lightning ports for the same purpose, and those were soldered to the logic board. This is a high-wear component, so the ability to replace it independently of the main board is a nice repair win.
  • Last to come out is the USB-C port—which unlike previous iPads, is fully modular.

  • Technically previous iPads didn't have USB-C at all—but they had Lightning ports for the same purpose, and those were soldered to the logic board.

  • This is a high-wear component, so the ability to replace it independently of the main board is a nice repair win.

  • It might not be a win for people who are heavily invested in Lightning, but our message to those people is: At least USB-C offers faster throughput in a standardized, non-proprietary form factor.

  • About the only things left in the chassis are a whole ton of nickels magnets.

Als letztes holen wir den USB-C Anschluss heraus, der, im Gegensatz zu vorherigen iPads, völlig modular aufgebaut ist.

Eigentlich hatten vorherige iPads überhaupt keinen USB-C Anschluss, sie verfügten für den gleichen Zweck über Lightning Anschlüsse, und die waren mit dem Logic Board verlötet.

Es handelt sich hierbei um ein Bauteil, dass sich mit der Zeit abnutzt, sodass die Möglichkeit, es unabhängig vom Logic Board zu ersetzen, sehr vorteilhaft ist.

Das sehen diejenigen, die alles auf Lightning gesetzt haben, vielleicht nicht so, aber dazu können wir nur Folgendes sagen: Wenigstens bietet USB-C eine schnellere Durchsatzleistung in einer standardisierten, herstellerunabhängigen Form.

Das einzige was im Gehäuse jetzt noch übrig bleibt, ist ein ganzer Haufen Euros Magnete.

Deine Beiträge sind lizenziert unter der Open-Source Creative Commons Lizenz.