Zum Hauptinhalt wechseln

Repariere deine Sachen

Recht auf Reparatur

Werkzeug & Ersatzteile

Englisch
Deutsch
Schritt 6
So far disassembly has been relatively straightforward. As we hone in on the flexible display, we hope we don't screw it up—but for now, we're breezily unscrewing some Torx screws with our handy Mako kit! With a bit of alcoholic coercion, the first battery of two comes free (weighing in at 4.7 Wh and just 2.6 mm thin)—but more on those later, we're on the fast track to silicon town now! One brief pit stop on our race to motherboard glory: in removing the vibration motor (a pretty boring coin-style one) we spot some curious slime!
  • So far disassembly has been relatively straightforward. As we hone in on the flexible display, we hope we don't screw it up—but for now, we're breezily unscrewing some Torx screws with our handy Mako kit!

  • With a bit of alcoholic coercion, the first battery of two comes free (weighing in at 4.7 Wh and just 2.6 mm thin)—but more on those later, we're on the fast track to silicon town now!

  • One brief pit stop on our race to motherboard glory: in removing the vibration motor (a pretty boring coin-style one) we spot some curious slime!

  • This goop could potentially be some equivalent of dielectric grease (more commonly seen in cars)—an inexpensive way to add a bit of water resistance to the board.

Bis jetzt war die Demontage recht unkompliziert. Wir konzentrieren uns auf das Display und hoffen, dass wir das nicht vermurksen, aber im Moment lösen wir zunächst einmal ein paar Torx Schrauben mithilfe unseres Mako Kits!

Mithilfe von etwas Alkohol befreien wir den ersten der beiden Akkus (er verfügt über 4,7 Wh und ist nur 2,6 mm dick), aber mehr dazu später, wir machen uns jetzt erstmal in Richtung Silizium auf den Weg.

Wir machen einen kurzen Boxenstopp und entdecken beim Ausbau des Vibrationsmotors (ein ziemlich langweiliger knopfförmiger) eine komische schleimartige Masse!

Das Zeug könnte unter Umständen das Äquivalent von dielektrischem Fett sein (eigentlich eher in Autos zu finden), was ein kostengünstiger Weg ist, um die Platine etwas vor Wasser zu schützen.

Deine Beiträge sind lizenziert unter der Open-Source Creative Commons Lizenz.