Zum Hauptinhalt wechseln
Englisch
Deutsch
9. Schritt
As our quest continues, we find some quirky cables and brackets! First out: a new Lightning port bracket that seems to reinforce the new peach-colored port and trap the Taptic engine. Up to now, we've gleefully plugged along with our Phillips screwdriver—but alas, all good things must come to an end. In removing this bracket, we encountered our first tri-point screw. Still, it's no match for our 64 Bit Driver Kit!
  • As our quest continues, we find some quirky cables and brackets!

  • First out: a new Lightning port bracket that seems to reinforce the new peach-colored port and trap the Taptic engine.

  • Up to now, we've gleefully plugged along with our Phillips screwdriver—but alas, all good things must come to an end. In removing this bracket, we encountered our first tri-point screw. Still, it's no match for our 64 Bit Driver Kit!

  • We suspect that the newly colored Lightning port could be made of a heat-transferring plastic to allow for safer fast-charging. (Or, it could just be color-matched to the chassis.)

  • Next: a strange interconnect/antenna cable over the speaker.

  • Finally: the Taptic Engine nestled in a series of tiny fiddly connectors.

Unsere Suche geht weiter und wir finden ein paar eigenartige Kabel und Halterungen!

Als Erstes entfernen wir eine neue Halterung für den Lightning Port, die anscheinend den neuen pfirsichfarbenen Port verstärkt und die Taptic Engine befestigt.

Bis jetzt haben wir fröhlich mit unserem Kreuzschlitz Schraubendreher gearbeitet, aber leider haben alle guten Dinge ein Ende. Beim Entfernen der Halterung stoßen wir auf unsere erste Tri-Point Schraube. Aber sie ist unserem 64 Bit Driver Kit nicht gewachsen!

Wir nehmen an, dass dieser neufarbige Lightning Port wahrscheinlich aus einem hitzeübertragenden Kunststoff besteht, der ein sichereres Schnellladen ermöglicht. (Oder er ist einfach nur farblich auf das Gehäuse abgestimmt.)

Als Nächstes ist ein seltsames Verbindungs-/Antennenkabel über dem Lautsprecher an der Reihe.

Und zum Schluss kommt die Taptic Engine, eingenistet in eine Reihe von kleinen friemeligen Steckern.

Deine Beiträge sind lizenziert unter der Open-Source Creative Commons Lizenz.