Einleitung

In dieser Reparaturanleitung erfährst Du, wie Du Deinen Dell LED / Laserdrucker so weit demontierst, dass Du an die Hauptmechanik herankommst, um sie zu säubern und wieder zusammen zu setzen, um das Problem mit dem Fehler 007-371 zu lösen.

  1. Dein Dell C1760nw (und einige andere Dell LED / Laserdruckermodelle) zeigt Dir unaufhörlich den Fehler 007-371 an? Dann ist diese Reparaturanleitung für Dich interessant!
    • Dein Dell C1760nw (und einige andere Dell LED / Laserdruckermodelle) zeigt Dir unaufhörlich den Fehler 007-371 an? Dann ist diese Reparaturanleitung für Dich interessant!

    Kommentar hinzufügen

  2. Entferne die ausklappbare Papierauflage, indem Du sie etwas biegst (vorsichtig) und an einer Seite dearrettierst.
    • Entferne die ausklappbare Papierauflage, indem Du sie etwas biegst (vorsichtig) und an einer Seite dearrettierst.

    Kommentar hinzufügen

    • Obere, vordere Leiste abnehmen und Vorderteil abmontieren.

    Kommentar hinzufügen

    • Von vorne 2 Schrauben entfernen und von schräg vorne die Laschen über die Arrettierung hebeln, um den Deckel abzunehmen:

    Kommentar hinzufügen

    • Deckel vorsichtig anheben (Achtung: Kabelverbindung zum Display hängt da dran) und zur Rückseite des Druckers ausrackeln (hin und herbewegen, um Arrettierungsnippel auszuhaken): Stecker des Displayanschlusses (gelbe Leitungen) aus I/O-Platine lösen, Kabel entrouten und Deckel entfernen.

    Kommentar hinzufügen

    • Drucker auf die rechte Seite legen und linke Seitenwand abbauen (unter dem Drucker sind 2 Rastnasen)

    Kommentar hinzufügen

    • Drucker wieder aufstellen und die ausgerasteten Rastnasen dabei in ausgerasteter Position halten. Hintere Klappe öffnen und die Seitenwand nach hinten schieben und gleichzeitig vom Drucker wegbewegen.

    Kommentar hinzufügen

    • WLAN-Karte ist mit einer Schraube gesichert-> herausnehmen, Stecker der WLAN-Karte vorsichtig lösen und WLAN-Bracket mitsamt des Kabels herausnehmen

    Kommentar hinzufügen

    • Alle Steckverbinder lösen (Stecker vorsichtig aus Fassungen herausziehen)

    • Beide Flexikabel aus Fassungen herausziehen. Achtung das breitere Flexikabel hat einen Sockel mit Verriegelung. Diese vorsichtig mit Fingernagel anheben, dadurch wird das Flexikabel frei gegeben und kann leicht aus der Fassung gezogen werden.

    • I/O-Karte ist mit 4 Schrauben gesichert, alle 4 lösen.

    • Am USB-Port sitzt noch eine Schraube: Lösen

    Kommentar hinzufügen

    • Unter der I/O-Karte liegendes Metallblech (Halterung für I/O-Karte) ist mit 3 Schrauben gesichtert. Alle 3 Schrauben herausnehmen

    Kommentar hinzufügen

    • Lüfter ist mit einer Schraube (roter Pfeil) an diesem Blech gesichert: Schraube lösen und auf der anderen Seite des Lüfters die Arrettierung lösen.

    • Lüfter herausnehmen, Zuleitung derouten und Stecker auf oberem Steuerboard ziehen (kein Foto).

    Kommentar hinzufügen

    • Alle Kabelbäume an linker Seite aus den Führungen entrouten.

    • Kabelführungsbracket entnehmen und an restlichen Kabelbäumen am Drucker hängen lassen.

    Kommentar hinzufügen

    • A) Kunststoffbracket mit Getriebe für Papiereinzug entfernen (2 Schrauben) –Kein Foto!

    • B) Platine mit Farbsteuerung entfernen (4 Schrauben)

    • C) Hauptantrieb entfernen

    Kommentar hinzufügen

    • Oberes Flexikabel vorsichtig aus Sockel ziehen

    • auf der rechten Seite: 4 Flexikabel mit Sockelverriegelung. Mit Fingernagel: Verriegelung öffnen, dann Flexikabel vorsichtig an blauer Lasche anheben und aus dem Sockel entfernen. (Hand)

    Kommentar hinzufügen

    • 4 Schrauben lösen

    • Hauptgetriebe vorsichtig und gerade vom Drucker abziehen. (Vorsicht: Lose Zahnräder!)

    • Letztes Foto: So sieht das ausgebaute Hauptgetriebe aus: Das völlig vermatschte (Farbe & Fett) Antriebszahnrad ist das schwarze (unten)

    Kommentar hinzufügen

    • Als nächstes entfernen wir auch das Farbsteuerungsgetriebe (Schwarzes, großes Kunststoff-Bracket mit 15 in einandergreifenden Zahnrädern (5 Schrauben sind zu lösen

    • VORSICHT beim Herausnehmen des Brackets, damit die Zahnräder nicht herausfallen!!!

    • 2. Foto: ausgebauter Zustand und DAS zentrale Problem: Die Farbpartikel haben sich zu einer klebrigen Masse mit dem Getriebefett vereint.

    Kommentar hinzufügen

    • Waschen der Zahnräder.

    • Eine Zahnbürste mit reichlich Handseife bringt hier guten Erfolg!

    • Achtung: Jedes Zahnrad hat seine Position! Nicht vertauschen!

    • Achtung: Alle Teile (Brackets, Zahnräder) sehr gut abtrocknen!!! "Klopfen" der Bestandteile auf Papierhandtücher hilft!

    Kommentar hinzufügen

    • Der "vorher / nachher"-Beweis ;-)

    • Ich habe Leichtlauffett zum Fetten der Achsen und der Zähne verwendet. Zum Schluss noch einen Spritzer Balistol zum Fett auf die Achsen gegeben.

    Kommentar hinzufügen

    • Und noch einmal: Vorher und nachher

    Kommentar hinzufügen

    • Nun sollte noch das Chassis gereinigt werden (nur für's gute Gefühl! und der Sorgfältigkeit wegen...)

    • Zum Reinigen eignen sich hervorragend "Feuchte Allzwecktücher" in einer wiederverschließbaren Kunststoffhülle.

    Kommentar hinzufügen

    • Der Zusammenbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge... Bis dem Drucker nur noch der rechte und vordere Gehäuseteil plus die Papierklappe fehlt.

    • Sollte beim ersten Versuch des Ausdrucks erneut die Fehlermeldung 007-371 erscheinen, so ist das nichts Ungewöhnliches. Das Farbmischgetriebe braucht meist noch einen „Anschubs“.

    • Schalte den Drucker aus und kurze Zeit später wieder ein. Nun hilfst Du dem Getriebe ein wenig auf die Sprünge: dazu setzt Du einen Schraubendreher so, wie im Bild 1 gezeigt an, hältst ihn mit ein wenig Druck so, dass Du das damit berührte Zahnrad ein wenig in Bewegung bringen kannst, wenn es durch das kleine Relais gelöst wird.

    • Dies passiert meist beim ersten Druckvorgang noch nicht von selbst (obwohl die Feder im Getriebe, die Du sicher vorhin bemerkt hast, diesen Schwung eigentlich auslösen soll). Also, setze den Schraubendreher so an und sende dann einen Druckauftrag.

    • Im Bild 2 siehst Du noch mal eine bessere Detailaufnahme, um den Schraubendreher genau anzusetzen.

    • Wenn alles klappt, dann alles restliche wieder zusammenbauen und: FERTIG!

    Kommentar hinzufügen

Abschluss

Herzlichen Glückwunsch, Du hast es geschafft!

Angehängte Dateien

GeorgG

Mitglied seit 14.01.2011

163 Reputation

1 Anleitung geschrieben

Kommentar hinzufügen

Statistik anzeigen:

Letzte 24 Stunden: 7

Letzte 7 Tage: 28

Letzte 30 Tage: 116

Insgesamt: 508