Einleitung

Falls Dein MacBook nicht mehr läd und die kleine orange oder grüne LED am MagSafe Stecker nicht mehr leuchtet, kontrolliere ob das Kabel defekt ist.

Dies Anleitung zeigt Dir Schritt für Schritt den Austausch des Ladekabels für dein MacBook.

Alternativ schau Dir

diese Anleitung an, um ein defektes Kabel zu reparieren statt es ganz auszutauschen.

  1. Nötige Werkzeuge:
    • Nötige Werkzeuge:

      • Ein guter Lötkolben

      • Seitenschneider

      • Entlötpumpe

      • Ein großer und stabiler Spatel (Spudger)

      • Eine Seegerringzange für Außenringe. Eigentlich reicht jede Spitzzange, aber eine spezielle für diesen Zweck wäre perfekt.

      • Superkleber

      • Ein oder zwei Zwingen

  2. Öffne die Kabelaufwicklungsklappen Erwärme das Plastikgehäuse mit einem Haartrockner und schneide mit einer Rasierklinge durch die Naht zwischen den beiden Gehäusehälften um die Klebeverbindung zu trennen. Dadurch lässt sich das Gehäuse leichter auf hebeln. Setze die Zange an und zwinge langsam die Teile auseinander. (Setze nur in den Ecken an oder du könntest dich verletzen oder das Gehäuse beschädigen).
    • Öffne die Kabelaufwicklungsklappen

    • Erwärme das Plastikgehäuse mit einem Haartrockner und schneide mit einer Rasierklinge durch die Naht zwischen den beiden Gehäusehälften um die Klebeverbindung zu trennen. Dadurch lässt sich das Gehäuse leichter auf hebeln.

    • Setze die Zange an und zwinge langsam die Teile auseinander. (Setze nur in den Ecken an oder du könntest dich verletzen oder das Gehäuse beschädigen).

    • Die Kabelaufwicklung sollte herausfallen.

    • Führe das gleiche für die andere Ecke durch.

    • Arbeite langsam!

  3. Wenn das Ladegerät noch nie offen war kann es ziemlich schwer sein es aufzuhebeln. Du könntest mit einem Schraubstock versuchen mehr Kraft auf die Zange auszuüben.
    • Wenn das Ladegerät noch nie offen war kann es ziemlich schwer sein es aufzuhebeln. Du könntest mit einem Schraubstock versuchen mehr Kraft auf die Zange auszuüben.

    • Die Griffe der Zange werden auf die geschlossenen Backen des Schraubstocks gelegt, die Spitzen ins Gehäuse eingeführt und dann langsam aufgedreht.

    • Dann sollte sich das Gehäuse knackend öffnen.

  4. Den Rest erledigst  du mit der Hand, dafür brauchst du schon Kraft. Irgendwann wird das Gehäuse endlich aufkrachen.(Die Kanten sind ringsum verklebt und der innere Blechbelag kann am Gehäuse mit Klebeschaum befestigt sein).
    • Den Rest erledigst du mit der Hand, dafür brauchst du schon Kraft.

    • Irgendwann wird das Gehäuse endlich aufkrachen.(Die Kanten sind ringsum verklebt und der innere Blechbelag kann am Gehäuse mit Klebeschaum befestigt sein).

    • Die Eckstücke im Innern der Kabelaufwickelklappen mit ihren flachen Metallfedern könnten sich auch lösen; merke dir gut wie sie angeordnet waren mit den Federn in Richtung des Kabels für den späteren Zusammenbau.

  5. Löse sorgfältig das Innere vom Außengehäuse.
    • Löse sorgfältig das Innere vom Außengehäuse.

      • Achte darauf keine Kondensatoranschlüsse zu berühren, du könntest einen elektrischen Schlag erhalten.

    • Wenn das Innenteil noch fest an einer Gehäusehälfte hängt ist das vermutlich (a) Klebstoff um den Netzanschluss oder (b) Klebeschaum zwischen dem Innenteil und der Gehäusefläche.

      • Hebe die Kante des Netzanschlusses mit einem stabilen Spatel von der Hülle ab. Arbeite damit vorsichtig zwischen Hülle und dem Inneren um den Klebeschaum aufzubrechen.

      • Benutze nur ESD-feste Werkzeuge. Benutze keine aus Metall oder Schraubendreher.

    • Der Blechbelag könnte Risse bekommen, das ist nicht so schlimm, aber versuche das so gering wie möglich zu halten.

  6. Kostenloser Versand für alle Bestellungen über 100,00 $ oder mit einem Pro Tech Toolkit!

    Schau dich im Store um

    Schon mal was repariert? Du bist ein Genie!

    Teile ein Foto deiner Reparatur mit dem Hashtag #ImAGenius

    Wir sind alle Genies

    Teile ein Foto deiner Reparatur mit dem Hashtag #ImAGenius

  7. Ich benutze gerne den Spudger um mir ordentlich Arbeitsraum zu schaffen.
    • Ich benutze gerne den Spudger um mir ordentlich Arbeitsraum zu schaffen.

  8. Notiere dir die Position des positiven und negativen Anschlusses. Entferne mit Lötkolben und Entlötpumpe etwas vom Lötzinn. Löse die Kabel. Das geht vielleicht etwas schwer, beschädige nicht die Platine.
    • Notiere dir die Position des positiven und negativen Anschlusses.

    • Entferne mit Lötkolben und Entlötpumpe etwas vom Lötzinn.

    • Löse die Kabel. Das geht vielleicht etwas schwer, beschädige nicht die Platine.

  9. Die Ersatzkabel sollten an den Enden bereits verzinnt sein; setze diese in die Lötaugen ein und löte sie fest. Es hilft wenn man die Kabel  vorher rechtwinklig abknickt.
    • Die Ersatzkabel sollten an den Enden bereits verzinnt sein; setze diese in die Lötaugen ein und löte sie fest.

    • Es hilft wenn man die Kabel vorher rechtwinklig abknickt.

  10. Drücke die ganze Elektronik vorsichtig wieder in eine Gehäusehälfte ein.
    • Drücke die ganze Elektronik vorsichtig wieder in eine Gehäusehälfte ein.

    • Sie wird einen sehr engen Sitz haben!

  11. Setze die Kabeldurchführung richtig ein.
    • Setze die Kabeldurchführung richtig ein.

  12. Setze die Kabelaufwickelklappen  richtig ein.
    • Setze die Kabelaufwickelklappen richtig ein.

  13. Streiche etwas Superkleber auf die Kanten.
    • Streiche etwas Superkleber auf die Kanten.

    • Vermeide dabei die Kabelaufwicklung und die Kabeldurchführung.

  14. Wenn du Handschuhe trägst vermeidet du es deine Hände zu verkleben. Halte die Kabelaufwicklung in der richtigen Position und drücke die andere Gehäusehälfte passend ein. Das sitzt wieder sehr eng - sei geduldig!
    • Wenn du Handschuhe trägst vermeidet du es deine Hände zu verkleben.

    • Halte die Kabelaufwicklung in der richtigen Position und drücke die andere Gehäusehälfte passend ein.

      • Das sitzt wieder sehr eng - sei geduldig!

    • Achte auf den richtigen Sitz der Kabelaufwicklung.

  15. Presse das Gehäuse mit Zwingen zusammen und lasse dem Kleber ein paar Stunden Ruhezeit. Presse das Gehäuse mit Zwingen zusammen und lasse dem Kleber ein paar Stunden Ruhezeit.
    • Presse das Gehäuse mit Zwingen zusammen und lasse dem Kleber ein paar Stunden Ruhezeit.

  16. Wieder wie neu!
    • Wieder wie neu!

Abschluss

Ausprobieren und wiederholen falls deine Freunde das gleiche Problem haben.

121 weitere Nutzer haben diese Anleitung absolviert.

Besonderer Dank geht an diese Übersetzer:

100%

Diese Übersetzer helfen uns, die Welt in Ordnung zu bringen! Wie kann ich mithelfen?
Beginne zu übersetzen ›

Pierre Merineau

Mitglied seit: 10.02.2010

3.150 Reputation

1 Anleitung geschrieben

This guide was very helpful in figuring out what needed to be done and how to do it. I don't have access to a lead pump so I ended up removing the old wires and then soldering the new ones on top of the remaining solder. So far it's working just fine!

Wildlife Ecology - Antwort

I wasn't able to open my charger, even when using heat, the pliars as shown here and even a knife. As the damage to my cable was a few inches from the charger I just cut the cord and soldered a new one to the end. Cable looks a bit ratty but you could use white tubing to place over the top.

This guide is great and would definitely use it if possible =)

Ben Winkler - Antwort

Try using bench vise with needle-nose plier

ridwan -

Thank you guys.. this guide was super helpful, without this I would have to spend 73 box unnecessarily.

Thanks again..

Lorenzo Cremisi - Antwort

My powersafe adapter(a1436) has broken cable and i want to repair it, do you know how many volts out if you connect the multimeter on the black and white cable? I get 9,77v is that correct?

Fotis Karolos - Antwort

Statistik anzeigen:

Letzte 24 Stunden: 100

Letzte 7 Tage: 659

Letzte 30 Tage: 3,401

Insgesamt: 187,561