Zum Hauptinhalt wechseln

Einleitung

Disclaimer:

Ich habe die Zahnbürste selbst auseinander genommen, da sie nicht mehr funktionierte sowie sich von alleine Einschaltete, gerne mitten in der Nacht. Ich habe keine weitere Reperaturen vorgenommen und dies auch nicht weiter vor.

Leider habe ich beim Öffnen den Rahmen sowie Boden beschädigt. Ich habe jedoch nirgendwo online eine Anleitung oder einen Aufbau des Inneren gesehen, daher diese Übersicht hier erstellt.

Ich hoffe, dass dies anderen Helfen kann, ihre Zahnbürste auseinander zu nehmen und bei Bedarf zu reparieren, ohne diese dabei zu Beschädigen.

Der hier gezeigte Zustand des Geräts ergibt sich aus ca. 13 Monaten Benutzung, allerdings durch zwei Personen, wodurch täglich vier mal die Bürstenköpfe gewechselt wurden. Ich vermute, dass die Dichtungen im oberen Bereicht dies nicht ausgehalten haben und dadurch vermehrt Wasser ins Geräteinnere eingetreten ist.

(Sollte dies hier nicht gewünscht sein oder als nicht ausreichend hilfreich angesehen werden, kann dies gerne gelöscht werden.)

Dieser Teardown ist keine Reparaturanleitung. Um dein Happybrush Schall V3 zu reparieren, verwende unsere Fehlerbehebungsseite.

  1. Die Bodenkappe wird durch zwei Haken seitlich gehalten. Mir ist es nicht gelungen, diese beiseite zu biegen, ich musste den Boden mit Gewalt abhebeln. Dabei ist vermutlich auch der O-Ring gerissen. Ich vermute jedoch, dass aufgrund der begrenzten Platzverhältnisse im Inneren/beim Öffnen dieser in jedem Fall beschädigt und somit ersetzt werden muss.
    • Die Bodenkappe wird durch zwei Haken seitlich gehalten. Mir ist es nicht gelungen, diese beiseite zu biegen, ich musste den Boden mit Gewalt abhebeln. Dabei ist vermutlich auch der O-Ring gerissen. Ich vermute jedoch, dass aufgrund der begrenzten Platzverhältnisse im Inneren/beim Öffnen dieser in jedem Fall beschädigt und somit ersetzt werden muss.

    • Mittig unten im Boden scheint sich zwischen den Windungen der Spule ein Eisen(?)kern zu befinden; diese Bürste wird Induktiv geladen.

  2. Sowohl die Bodenkappe alsauch die restlichen Innereinen werden durch jeweils zwei gegenüberliegende Haken zurückgehalten. Nach dem Entfernen des Bodens lassen sich die verbleibenden zwei Haken einfach beiseite Schieben. Die Haken der Bodenkappe befinden sich ca. 12mm vom Boden entfern Es bietet sich jetzt an, die Zahnbürste Kopfüber auf einen harte Oberfläche zu halten, um Druck auf die innereien auszuüben, damit diese nach unten heraus geschoben werden können.
    • Sowohl die Bodenkappe alsauch die restlichen Innereinen werden durch jeweils zwei gegenüberliegende Haken zurückgehalten. Nach dem Entfernen des Bodens lassen sich die verbleibenden zwei Haken einfach beiseite Schieben.

    • Die Haken der Bodenkappe befinden sich ca. 12mm vom Boden entfern

    • Es bietet sich jetzt an, die Zahnbürste Kopfüber auf einen harte Oberfläche zu halten, um Druck auf die innereien auszuüben, damit diese nach unten heraus geschoben werden können.

    • Vorsicht: Die inneren Haken bleiben an den Buchten, in denen die Haken der Bodenkappe klemmten, auch nochmal hängen, müssen also zweimal nach Innen gebogen werden.

    • Die Vertiefung, die auf dem ersten Bild zu sehen ist, ist 2,5mm lang, der Rahmen dort 1,5mm dick, im restlichen Bereich 1,7mm.

  3. Hier sind sowohl der Haken am Schlitten der Innereien zu sehen alsauch die Führungsschienen am Gehäuse. Hier sind sowohl der Haken am Schlitten der Innereien zu sehen alsauch die Führungsschienen am Gehäuse.
    • Hier sind sowohl der Haken am Schlitten der Innereien zu sehen alsauch die Führungsschienen am Gehäuse.

  4. Eventuell ist es möglich, durch gezielten Druck von aussen an den Seiten die Haken ausreichend weit nach innen zu drücken, um dann durch Druck auf die Bürstenaufnahme alles in die richtige Richtung zu Bewegen.
    • Eventuell ist es möglich, durch gezielten Druck von aussen an den Seiten die Haken ausreichend weit nach innen zu drücken, um dann durch Druck auf die Bürstenaufnahme alles in die richtige Richtung zu Bewegen.

fabnie

Mitglied seit: 03.02.2021

163 Reputation

1 Anleitung geschrieben

2 Kommentare

Danke für den Bericht und die Bilder. Meine hat in der Bodenplatte ein kleines Loch. Das scheint bei der V3 normal zu sein. Da kam Wasser raus… Auf den Bildern sehe ich es zwar nicht aber wenn das direkt ins innere geht, dann kann das da ganz schön rum oxidieren…

Inselmann - Antwort

You can actually open it very neatly by using vise pliers or something else with a good constant camping force. I used your pictures to try my theory.

I put pressure roughly 10mm to 20mm from the bottom (since my vise pliers jaws are 10 mm broad) on FRONT and BACK of the handle (the front being on the side the button is), forcing the black plastic shell to bend, thus lifting and creating gaps on the sides, and so making the tabs of the innards loose contact with the slots of the shell.

After camping it, seeing gaps form on either side (seen from the bottom) just hold the clamp force and push the metal piece holding the brush part firmly down towards something. Then it should all pop out. Thanks to your pictures this worked a charm for me, without ruining anything!

(remember to cushion the jaws of whatever tool you use with tape or something, so it wont leave any scratches or marks)

The Same Same - Antwort

Kommentar hinzufügen

Seitenaufrufe:

Letzten 24 Stunden: 4

Letzten 7 Tage: 34

Letzten 30 Tage: 161

Insgesamt: 1,260