Zum Hauptinhalt wechseln

Einleitung

Manchmal hast du eine Graphikkarte, bei der die Garantiezeit abgelaufen ist und die nun zu einem Briefbeschwerer geworden ist.

Wenn du sie sowieso wegwerfen wolltest, einen Backofen besitzt und gesunden Menschenverstand, besteht die Chance einer zeitweiligen Reparatur, indem man das Lötzinn unter dem SMD Chip verflüssigt und wieder fest werden lässt. Du brauchst nur einen Backofen und etwas Glück.

VORSICHT: Seie vorsichtig bei giftigen Gasen, die beim Erwärmen von Kunststoff-, Löt- und elektrischen Komponenten entstehen. Trage beim Umgang mit erwärmten Materialien immer Schutzkleidung und Handschuhe. Stelle sicher, dass du den Bereich, in dem du arbeitest, richtig belüftest und keine giftigen Dämpfe einatmest.

  1. Sende die Karte zur Reparatur an den Hersteller zurück, wenn die Garantie noch gültig ist. Durch dieses Verfahren erlischt deine Garantie.
    • Sende die Karte zur Reparatur an den Hersteller zurück, wenn die Garantie noch gültig ist. Durch dieses Verfahren erlischt deine Garantie.

    • Überprüfe, ob deine Garantie noch gültig ist. In den meisten Fällen kann dies durch Nachschlagen der Seriennummer deiner Grafikkarte für Einzelhandelskarten erfolgen. Für OEM Videokarten ist die Garantie an das System gebunden und kann früher als eine Einzelhandelskarte auslaufen.

  2. Wenn die Karte noch im System installiert ist, entferne zunächst die Karte.
    • Wenn die Karte noch im System installiert ist, entferne zunächst die Karte.

  3. Präzisionsschraubendreher, meistens PH0 und/oder PH1.
    • Präzisionsschraubendreher, meistens PH0 und/oder PH1.

    • Aluminiumfolie um hitzeempfindliche Komponenten zu schützen und die Karte auf dem Backblech abzustützen.

    • Wärmeleitpaste um abgewischte Paste wieder zu ersetzen.

    • Papiertücher um überschüssige Wärmeleitpaste abzuwischen. (Mit Alkohol getränkte Tücher gehen auch).

    • Einen Backofen

    • mit Backblech.

  4. Heize den Ofen auf 195°C vor.
    • Heize den Ofen auf 195°C vor.

    • Probiere zuerst bei niedrigeren Temperaturen und erhöhe sie dann, wenn nötig.

    • Wenn du einmal durch bist mit der Anleitung erhöhe die Temperatur leicht auf 200°C oder 205°C

    • Die meisten dieser zeitweisen Reparaturen funktionieren nur, weil kleine Erhebungen an den Kontaktstellen des Grafikchips vergrößern/schrumpfen, es könnte also auch sein, dass niederere Temperaturen helfen.

  5. Während der Ofen aufheizt: Wenn diese Anleitung zum Ausbau deiner GPU nicht passt, dann suche spezifische Anleitungen für dein Modell.
    • Während der Ofen aufheizt:

    • Wenn diese Anleitung zum Ausbau deiner GPU nicht passt, dann suche spezifische Anleitungen für dein Modell.

    • Entferne die Schrauben oder Klammern mit denen Kühkörper, Ventilator und Wärmeleitungen befestigt sind.

    • Nimm Kühlkörper, Ventilator und Wärmeleitungen ab.

    • Entferne alte Wärmeleitpaste mit einem Papiertuch von den Chips.

    • Bewahre die Schrauben gut auf.

    • Achte darauf, dass keine Plastikteile mehr vorhanden sind, sie könnten schmelzen.

    • Hebe die GPU an den Kanten hoch, lasse niemals ein Bauteil eine Oberfläche berühren.

  6. iPhone Akku Fix Kits

    Nur $29.99

    Buy Now

    iPhone Akku Fix Kits

    Nur $29.99

    Buy Now
  7. Sei geduldig! -- wenn dein Ofen ein Fenster hat kannst du vielleicht sehen, wie das Lötzinn schmilzt, es wird dann glänzend.
    • Sei geduldig! -- wenn dein Ofen ein Fenster hat kannst du vielleicht sehen, wie das Lötzinn schmilzt, es wird dann glänzend.

    • Du musst den Grafikprozessor LANGSAM erhitzen.

    • 5-10 min bei 200°C bis 220°C

    • Meine Erfahrungswerte: PS3 - 6min, Xbox - 4-6 min, PC-Karten - 12 min, Laptop-Karten 8-12 min, GFX - 8-15 min

    • Du musst es selbst ausprobieren! Es gibt keine goldene Regel, verschiedene Materialien werden sich verschieden verhalten.

    • ACHTUNG: wer schrieb diese Erfahrungswerte? Der Erstautor "Gaspard" hat dies nur mit einer Videokarte probiert! Also Vorsicht!

    • Wieder verflüssigen könnte funktionieren, muss aber nicht. Neue Erkenntnisse zeigen, dass die meisten dieser Schnellreparaturen deswegen gehen, weil sich die Lötstellen und andere Erhebungen bei den SMD Chips ausdehnen und wieder zusammenziehen. Dies kann genausogut schon bei niedererer Temperaturen passieren.

  8. Schütze die Bauteile der GPU davor, dass sie irgendwelche Oberflächen berühren. Erhöhe die Ränder der Karte mit Alufolie. Lasse den Ofen niemals unbeaufsichtigt!
    • Schütze die Bauteile der GPU davor, dass sie irgendwelche Oberflächen berühren. Erhöhe die Ränder der Karte mit Alufolie.

    • Lasse den Ofen niemals unbeaufsichtigt!

    • Platziere die GPU auf einem Backblech mit der Seite, auf der die meisten Chips sind, nach oben.

    • Schiebe das Backblech oder die Form in die mittlere Schiene des Backofens ein.

  9. Wenn die Zeit um ist öffne die Tür - lass den Dunst abziehen. Kühle allmählich gleichmäßig ab, indem du die Tür 5- 10mal öffnest und schließt.
    • Wenn die Zeit um ist öffne die Tür - lass den Dunst abziehen. Kühle allmählich gleichmäßig ab, indem du die Tür 5- 10mal öffnest und schließt.

    • Halte das Backblech gut fest! Sei vorsichtig, mache keine schnellen Bewegungen, solange das Lötzinn noch flüssig ist könnten Bauteile verrutschen.

    • Das Lötzinn wird kräftig riechen!

    • Lasse die Karte längere Zeit abkühlen. Benutze keinen Ventilator, das könnte zu schlechten Kontakten führen.

  10. Du hast zwei Möglichkeiten:
    • Du hast zwei Möglichkeiten:

    • 1. Teste die Karte nur kurz ohne den Ventilator/Kühlkörper einzubauen.

    • 2. oder befestige die Kühlung wieder und teste dann.

    • Die meisten Leute wollen gleich loslegen und schalten ein.

    • Wenn du ohne Kühlung ausprobierst tue das auf keinen Fall länger als 30 sec.

    • Wenn die Karte noch nicht funktioniert, kannst du den Prozess mit längerer Zeit wiederholen.

  11. Bringe etwas Wärmeleitpaste auf den Hauptchip oder auf die Kontaktseite zum Ventilator auf. Setze den Kühlköper vorsichtig über die GPU und richte etwaige Schrauben oder Klammern aus.
    • Bringe etwas Wärmeleitpaste auf den Hauptchip oder auf die Kontaktseite zum Ventilator auf.

    • Setze den Kühlköper vorsichtig über die GPU und richte etwaige Schrauben oder Klammern aus.

    • Nimm nur wenig Wärmeleitpaste und verteile sie gleichmäßig mit einem Kartonstück oder z.B. einer Kreditkarte.

    • Neue Information: Du kannst auch die Reiskorn/Erbse Option benutzen: Bringe eine reiskorngroße Menge der Paste in der Mitte der GPU auf und der Druck beim Befestigen verteilt sie dann gleichmäßig.

    • Wenn thermisches Klebeband oder Thermal Pads entfernt worden sind, setzte sie wieder an ihre ursprünglichen Position zurück.

  12. Setze die Schrauben vorsichtig ein und drehe sie fest. Sie sind gewöhnlich klein und die Karte könnte beschädigt werden, wenn du sie zu fest anziehst. Ziehe die Schrauben über Kreuz an, z.B. oben links, unten rechts, oben rechts, unten links. Bei mehr als vier Schrauben im Sternmuster.
    • Setze die Schrauben vorsichtig ein und drehe sie fest. Sie sind gewöhnlich klein und die Karte könnte beschädigt werden, wenn du sie zu fest anziehst.

    • Ziehe die Schrauben über Kreuz an, z.B. oben links, unten rechts, oben rechts, unten links. Bei mehr als vier Schrauben im Sternmuster.

    • Wenn du Staub feststelltst, dann entferne ihn von der GPU!

  13. Setze die GPU in den Einbauschacht auf der Hauptplatine ein.
    • Setze die GPU in den Einbauschacht auf der Hauptplatine ein.

    • Beobachte die Temperatur der GPU während der PC arbeitet. Benutze Programme, bei denen sie intensiv genutzt wird.

    • GPUs überhitzen ab ca. 90° C.

  14. Achte drauf, dass der Ventilator wieder angeschlossen ist, falls einer vorhanden war.
    • Achte drauf, dass der Ventilator wieder angeschlossen ist, falls einer vorhanden war.

    • Achte drauf, dass sich der Ventilator auch dreht, wenn der PC angeschaltet wird.

    • Achte drauf, dass die GPU arbeitet und vom System erkannt wird.

    • Ein hilfreiches Programm ist GPU-Z. Es zeigt die Temperatur der GPU bei unterstützten Karten an.

Ziellinie

46 weitere Nutzer haben diese Anleitung absolviert.

Besonderer Dank geht an diese Übersetzer:

100%

Diese Übersetzer helfen uns, die Welt in Ordnung zu bringen! Wie kann ich mithelfen?
Beginne zu übersetzen ›

Gaspard Leon

Mitglied seit: 24.04.2010

2.273 Reputation

7 Anleitungen geschrieben

I fixed my friends dead out-of-warranty Leadtek Geforce 8800 GTS 640MB card using this procedure

That was 3 weeks ago, and he's still using it daily since then

We forgot to plug in the fan connector and his temperatures reached 124C while playing a game

Since then he reconnected his fan and it's working fine

Thanks for reading, hope it helps someone

Gaspard Leon - Antwort

How long did your reflowed graphics card last? Is it still rocking?

Lim Chi Yuung -

The card did eventually fail, i believe around 4 months later - the guy ended up buying a new card

Gaspard Leon -

Hi everyone,

I also fixed a almost dead NVIDIA 512mb MXM II card, at the first point I put the card 8 min to 190ºC aprox, it improved the performance but not yet to run.

Then i repeated the operation with 205ºC and 10 min and the card ran perfectly, add some thermal paste and it's solved.

Thanks for this manual it's very usefull!!!

javier - Antwort

I just finished doing this with an evga gtx460 i got from a friend of mine. It was throwing up artifacts and crashing constantly before. Now it's stable for over 10 minutes. It looks like it's fixed but only time will tell. Wish me luck and thanks for the guide!

Chris S - Antwort

Kommentar hinzufügen

Statistik anzeigen:

Letzte 24 Stunden: 67

Letzte 7 Tage: 401

Letzte 30 Tage: 1,895

Insgesamt: 249,438