Zum Hauptinhalt wechseln

Einleitung

Jeans kann man mit einer Negativ-Applikation flicken. Diese Technik ist besonders geeignet für Löcher, bei denen ein großes Stück Stoff fehlt. Es können beliebige Formen und Stoffe in jeder Farbe für den Flicken verwendet werden, es muss sich nur um feste Stoffe handeln.

Für Ersatzteile oder bei Fragen wenden Sie sich an den Patagonia Kundenservice.

Ersatzteile

Keine Ersatzteile angegeben.

  1. Den Schaden untersuchen. Lange Fäden abschneiden und eventuelle Verschmutzungen aus dem Loch entfernen.  Den beschädigten Bereich abmessen,   in diesem Fall ca. 5 x 5 cm.
    • Den Schaden untersuchen. Lange Fäden abschneiden und eventuelle Verschmutzungen aus dem Loch entfernen. 

    • Den beschädigten Bereich abmessen, 

    • in diesem Fall ca. 5 x 5 cm.

  2. Eine beliebige Form für den Flicken auf Papier zeichnen. Die Form muss an allen Seiten mindestens 3 mm größer sein als der beschädigte Bereich.  Die Form ausschneiden.
    • Eine beliebige Form für den Flicken auf Papier zeichnen. Die Form muss an allen Seiten mindestens 3 mm größer sein als der beschädigte Bereich. 

    • Die Form ausschneiden.

  3. Die ausgeschnittene Form über das Loch in der Jeans legen, um zu prüfen, ob die Größe stimmt und es so aussieht wie gewünscht. Die ausgeschnittene Form über das Loch in der Jeans legen, um zu prüfen, ob die Größe stimmt und es so aussieht wie gewünscht.
    • Die ausgeschnittene Form über das Loch in der Jeans legen, um zu prüfen, ob die Größe stimmt und es so aussieht wie gewünscht.

  4. Mit einem Bleistift, Stift oder Schneiderkreide die Umrisse auf die Jeans übertragen. Mit einem Bleistift, Stift oder Schneiderkreide die Umrisse auf die Jeans übertragen. Mit einem Bleistift, Stift oder Schneiderkreide die Umrisse auf die Jeans übertragen.
    • Mit einem Bleistift, Stift oder Schneiderkreide die Umrisse auf die Jeans übertragen.

  5. Laptop-Akkus

    Wenig Aufwand, große Wirkung.

    Jetzt kaufen

    Laptop-Akkus

    Wenig Aufwand, große Wirkung.

    Jetzt kaufen
  6. Die Form aus der Jeans ausschneiden.  Nur eine Lage Stoff schneiden, sonst schneiden Sie durch die Rückseite der Jeans und brauchen zwei Flicken! Nur eine Lage Stoff schneiden, sonst schneiden Sie durch die Rückseite der Jeans und brauchen zwei Flicken!
    • Die Form aus der Jeans ausschneiden. 

    • Nur eine Lage Stoff schneiden, sonst schneiden Sie durch die Rückseite der Jeans und brauchen zwei Flicken!

  7. Das Stoffstück für den Flicken in das Loch stecken. Das Stoffstück für den Flicken in das Loch stecken. Das Stoffstück für den Flicken in das Loch stecken.
    • Das Stoffstück für den Flicken in das Loch stecken.

  8. Das Hosenbein über den Arm der Nähmaschine stecken.  Der Nähtisch muss eventuell abgenommen werden, damit das Hosenbein über den Näharm passt. 
    • Das Hosenbein über den Arm der Nähmaschine stecken. 

    • Der Nähtisch muss eventuell abgenommen werden, damit das Hosenbein über den Näharm passt. 

    • Wenn das Hosenbein immer noch nicht über den Arm der Nähmaschine passt, kann die Seitennaht der Hose aufgetrennt werden, um mehr Platz zum Nähen zu schaffen. 

    • Darauf achten, dass das Hosenbein auf dem Näharm steckt, damit nicht versehentlich die beiden Seiten des Hosenbeins zusammengenäht werden.

  9. Die Nähmaschine auf Zickzackstich einstellen.  Stichlänge knapp 0,5 mm.
    • Die Nähmaschine auf Zickzackstich einstellen. 

    • Stichlänge knapp 0,5 mm.

  10. Flickenrand an der Mitte des Nähfußes ausrichten.  Darauf achten, dass der Flicken flach aufliegt. 
    • Flickenrand an der Mitte des Nähfußes ausrichten. 

    • Darauf achten, dass der Flicken flach aufliegt. 

    • Den Nähfuß absenken. 

    • Mit Zickzackstichen am Lochrand entlang nähen, sodass der Stich die Linie abdeckt, an der die beiden Stoffe aufeinander treffen.

  11. Einmal ganz um den Flicken herum nähen.  Am Ende der Naht ein paar Stiche über den Anfang hinaus nähen. Am Ende der Naht ein paar Stiche über den Anfang hinaus nähen.
    • Einmal ganz um den Flicken herum nähen. 

    • Am Ende der Naht ein paar Stiche über den Anfang hinaus nähen.

  12. Nähfuß und Nadel anheben.  Hosenbein vom Arm der Nähmaschine abnehmen. 
    • Nähfuß und Nadel anheben. 

    • Hosenbein vom Arm der Nähmaschine abnehmen. 

    • Überstehende Fäden abschneiden. Fertig!

Ziellinie

4 weitere Nutzer haben diese Anleitung absolviert.

Besonderer Dank geht an diese Übersetzer:

100%

Maike hilft uns, die Welt in Ordnung zu bringen! Wie kann ich mithelfen?
Beginne zu übersetzen ›

Brittany McCrigler

Mitglied seit: 05.03.2012

82.220 Reputation

132 Anleitungen geschrieben

To keep the pattern from entirely fraying or catching on things, it may also help to flip the pants right-side-out and sew again around the pattern edge with the zigzag or a flat stitch.

Alisa - Antwort

Kommentar hinzufügen

Statistik anzeigen:

Letzte 24 Stunden: 1

Letzte 7 Tage: 17

Letzte 30 Tage: 76

Insgesamt: 4,220