Airport-Problem "Keine WIFI-Hardware installiert"; Bluetooth okay!

Hallo liebe Gemeinschaft,

ich hab das Gefühl mittlerweile fast alle Threads zu diesem Thema (MacBook Airport/Bluetooth-Karte "Keine WIFI-Hardware installiert") gelesen zu haben...

Ich fand auch einige Ideen und Vorschläge bis hin zur Reparatur des Problems auf dem Logicboard.

Aber die meisten Beschreibungen lösen das Problem erfolgreich mit einem SMC oder PRAM (NVRAM)-Reset. Klasse!

Einigen Wenigen hilft das aber nicht weiter und sie arbeiten danach auf der elektronischen Ebene weiter und finden das Problem in der Stromversorgung der Airportkarte. Hier scheint vor allem eine SMD-Drossel (L3404) bei einigen Modellen defekt zu sein. Bei manchen anderen sind es die Übertrager in den Datenleitungen der Airport-Sektion (L3401).

Aber nun konkret zu meinem Problem:

Ich bekam zwei weiße Unibody MacBooks (Mid 2010) geschenkt – und obendrauf noch eines, was "gewässert", um nicht zu sagen, ,getaucht, war.

Eines von denen funktionierte tadellos, das andere hatte dieses Problem mit der Nichterkennung der Airport-Karte. Auf dieser Karte befindet sich auch die Bluetooth-Logik, die aber in beiden Geräten funktioniert.

Als Erstes resettete ich also das PRAM und SMC, leider ohne Erfolg.

Das System sagte weiterhin, es sei keine Airport-Karte installiert.

Im Systemprofiler unter "Netzwerk -> WLAN" wird auch tatsächlich keine WLAN-Hardware angezeigt, lediglich die installierten Airport-Treiber und -Software...

Block Image

Als nächstes tauschte ich die Airport/Bluetooth-Karten zwischen den MacBooks (komplett als Block, mit dem Flexi-Kabel).

Auf dem funktionierenden MacBook funktionierte die andere Karte wieder tadellos, auf dem defekten MacBook war mit der Airport/Bluetooth-Karte, die in dem heilen MacBook funktionierte, wieder nichts zu machen. Weiterhin lediglich Bluetooth funktionierte...

Also ist es evident, dass das Problem auf dem LogicBoard liegt.

In verschiedenen Foren fand ich dazu Threads, die sich genau über diese (Logicboard-) Ebene austauschten, so auch diesen Thread bei macrumors:

https://forums.macrumors.com/threads/mac...

Hier diskutiert "Dadioh" mit "russthechamp" über dieses Problem.

Ich nahm einige Messungen an beiden LogicBoards (LBs) vor und fand raus, dass die beschriebenen SMD-Induktionen (Drosseln) "L3401" und "L3404" auf meinen beiden LBs heil sind. Aber mich verwunderten die gemessenen Spannungen am MOSFET "Q3450". Sie waren bei beiden LBs unterschiedlich.

Hier wäre die erste Hilfe von Euch für mich sehr hilfreich.

Ich poste mal den relevanten Ausschnitt des Schaltplans; in rot und grün seht Ihr die unterschiedlichen Spannungen des heilen (grün) und des defekten LB (rot).

Block Image

Was denkt Ihr dazu?

Ist der MOSFET defekt?

Oder ist der C3451 leck?

Übrigens: Gemessen (im eingebauten Zustand!) über R3450, ist beim heilen LB irgendwas um die 32kOhm und beim defekten LB etwas um die 13kOhm zu messen. Nominal hat der R3450 = 100kOhm.

Bin gespannt auf Eure Antworten und würde mich freuen, wenn es noch jemanden gibt, der auf der Componenten-Ebene arbeitet...

Grüße vom Georg

Beantwortet! View the answer Ich habe das gleiche Problem

Ist dies eine gute Frage?

Punktzahl 0

Kommentare:

Ich habe das gleiche Problem! Leider bin ich selbst nicht ganz so technisch versiert dass ich mir das Löten an einer Platine zutrauen würde. Zumal ich nirgends im Internet den besagten Mosfet zum Kauf gefunden habe. Nun bin ich am überlegen ob ein USB-Wlan-Adapter mir aushelfen könnte. Aber ich kenne mich nicht genug aus um zu wissen, ob das Problem nacher wieder am Mosfet scheitert, denn die Airportkarte scheint ja ok zu sein?

Weiß jemand dazu näheres? Wäre sehr dankbar über Antworten!

von

Hallo c_tinchen,

naja, der MOSFET wirkt sich ja nur auf die Stromversorgung der internen Airportkarte aus. Natürlich kannst Du einen WLAN-Stick verwenden und das funktioniert auch tadellos. Hab ich in der Zwischenzeit auch gemacht, bevor ich mich traute, den MOSFET einzulöten...

Ich habe hier noch zwei dieser kleinen WLAN-Sticks liegen, originalverpackt und nur kurz benutzt...

Hier könntest Du ihn noch bekommen:

https://uk.rs-online.com/web/p/mosfets/0...

Falls Du also jemanden im Bekanntenkreis hast, der*die sich das zutraut (vielleicht auch, falls Du Funkamateure in Deinem Ort hast, die sind oft sehr fähig oder eine [technische] Uni mit Computerwerkstatt oder so?!) wäre das auf jeden Fall machbar.

Liebe Grüße

Georg

von

Hallo GeorgG,

vielen Dank für deine Hilfe! Ich habe mir inzwischen ein wlan-stick gekauft und es funktioniert auch. Dabei habe ich jedoch gemerkt, dass inzwischen nicht nur das Problem "keine Wlan hardware installiert" vorliegt. Nein, auch mein vorderer USB-Port funktioniert nicht mehr richtig! Stecke ich beispielsweise meine externe Festplatte ein, leuchtet diese zwar, wird aber nirgends angezeigt. Könnte es sein, dass auch dies mit der (nicht mehr genügenden) Stromversorgung zusammenhängt? Der hintere Port funktioniert.

Habe inzwischen nochmal dein Post genauer durchgelesen. Bei mir handelt es sich um ein Macbook Pro (early 2011). Insofern weiß ich nicht, ob es am gleichen mosfet liegt. Das Problem hört sich allerdings genauso an...

Liebe Grüße,

Christina

von

Hallo c_tinchen,

Da müsste man sich den Schaltplan Deines MacBook Pros mal genauer ansehen... Könnte schon sein, dass es an der Stelle ähnlich aufgebaut ist, wie das von mir untersuchte MacBook von 2010!?

Was die USB-Stromversorgung angeht, ist es aber definitiv ein anderes / weiteres Problem. Dabei handelt es sich um Treibertransistoren / Bausteine, die je USB-Port eigentlich vor Kurzschlüssen, resp. einer zu hohen Stromabnahme über den USB-Port schützen sollen.

Aber das scheint nicht immer zu funktionieren: Bei einem meiner MacBook Pros (2009er) ist mir einer der Ports auch durchgegangen, als ich eine Minidrone meines Sohnes daran laden wollte. Seitdem bin ich vorsichtig, was das Laden von irgendwelchen Dingen via USB-Port angeht.

(zuviel Mitteilungsbedürfnis meinerseits – und damit über der Zeichenbegrenzung von 1.024 Zeichen...)

von

Allerdings: Schließe ich an den durchgegangenen USB-Port irgend etwas an, meldet mir das System, dass das jeweilige Gerät zu viel Strom ziehe und deshalb abgeschaltet werde...

Den entsprechenden Chip hatte ich mir damals bestellt, aber noch nicht getraut einzubauen, da es doch arg klein ist (allerdings ebenso, wie der MOSFet aus dem MacBook...) - aber solange noch ein USB-Port geht... ;-)

Also weiter...

Hmmm, so richtig zu etwas raten kann ich Dir gerade nicht.

Entscheidend wäre, dass Du jemenschen findest, der*die solche Sachen löten (Heißluftlöten!!!) kann und das nicht das erste Mal macht...

Auch wenn es mir in meinem Fall gelungen ist, so ist es doch wegen der winzigen Dimensionen ein Vabanque-Spiel... Wie gesagt: Irgend eine technische Uni oder Funkamateure oder eine Berufsbildende Schule mit Elektroniker*innen-Zweig könnte Dir da helfen...

Oder Du schaust mal, ob es bei Euch in der Gegend ein kompetentes "RepairCafé" gibt?

Auf jeden Fall wünsche ich Dir ganz viel Glück und Erfolg.

Georg

von

4 Weitere Kommentare anzeigen

Einen Kommentar hinzufügen

Kostenloser Versand für alle Bestellungen über 100,00 $ oder mit einem Pro Tech Toolkit!

Schau dich im Store um

Erfolgreich repariert? Genial!

Teile ein Foto deiner Reparatur mit dem Hashtag #ImAGenius

Wir sind alle Genies

Teile ein Foto deiner Reparatur mit dem Hashtag #ImAGenius

1 Antwort

Gewählte Lösung

Hallo Gemeinde,

nun habe ich das Problem erfolgreich gelöst.

Es war tatsächlich der MOSFet Q3450, den ich schon in Verdacht hatte.

Habe ihn gegen einen gleichen aus einem toten Mainboard ausgetauscht und siehe da: "Wifi onboard" funktioniert wieder.

Nur, falls mal jemand vorbei schaut...

Georg

War diese Antwort hilfreich?

Punktzahl 1
Einen Kommentar hinzufügen

Antwort hinzufügen

GeorgG wird auf ewig dankbar sein.
Statistik anzeigen:

Letzte 24 Stunden: 3

Letzte 7 Tage: 29

Letzte 30 Tage: 175

Insgesamt: 1,012