Zum Hauptinhalt wechseln

Modelle A1237 oder A1304 / 1,6, 1,8, 1,86, oder 2,13 GHz Core 2 Duo Prozessor

311 Fragen Alle anzeigen

MacBook Air piept 3 Mal statt sich anzuschalten

Wenn ich mein MacBook Air anschalten will, piept es dreimal, anstatt hochzufahren: Piep piep piep (kurze Pause) piep piep piep (kurze Pause) …

Auch wenn ich versuche, Cmd+P+R zu drücken, passiert nichts. Kann das am RAM liegen?

Diese Frage hat im englischen Antworten-Forum sehr viel Beachtung gefunden. Daher haben wir einen Überblick über die relevantesten Antworten für unsere deutschsprachigen Community-Mitglieder zusammengestellt:

Diese Frage beantworten Ich habe das gleiche Problem

Ist dies eine gute Frage?

Bewertung 0
Einen Kommentar hinzufügen

1 Antwort

Startprozess manipulieren

Einige Forumsmitglieder fanden heraus, dass sich das MacBook Air anschalten ließ, wenn man in den Startprozess eingreift. Das MacBook muss dazu ganz ausgeschaltet sein. Drücke im ausgeschalteten Zustand Cmd+Alt+P+R und halte die Tasten weiter gedrückt, während du den Ein/Aus-Button drückst. Das MacBook sollte den Startton von sich geben. Halte die Tasten weiter gedrückt, das MacBook sollte sich jetzt ausschalten und dann wieder einschalten. Erst jetzt kannst du die Tasten loslassen, oder sogar erst nach dem dritten Startversuch.


Ab in den Backofen

In einigen Fällen scheint es tatsächlich am RAM zu liegen, das bei manchen Modellen nur 2GB umfasst und nicht aufgerüstet werden kann. Aber auch User:innen mit 4GB-Modellen berichten von demselben Problem. Man kann das RAM austauschen, das allerdings am Logic Board fest verlötet ist, oder ein neues Logic Board besorgen. ++Die meisten User:innen++ konnten das Problem allerdings damit beheben, dass sie das Logic Board herausnahmen und 8 Minuten lang bei 175-190°C in den Ofen legten. Dadurch wird das Lötzinn verflüssigt und kann sich wieder neu erhärten, sodass schadhafte Lötverbindungen wiederhergestellt werden (z. B. am RAM).


Wärmeleitpaste erneuern

Viele Tüftler:innen hatten damit Erfolg, dass sie die ++Wärmeleitpaste unter dem Kühlkörper erneuerten++. Ein Nutzer vermutet, dass das MacBook Air empfindlich auf Veränderungen in der Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit reagiert. Wegen der leichten, dünnen Bauweise des Laptops sei das Logic Board nicht ausreichend isoliert, um starken Temperaturschwankungen standzuhalten. Dadurch könne die Wärmeleitpaste leicht austrocknen oder brüchig werden.


Den Temperatur-Sensor prüfen

++In Einzelfällen stimmte etwas mit dem Temperatursensor auf der kleinen Leiterplatte nicht.++ Bei einem Community-Mitglied hatte sich der Sensor von der Leiterplatte gelöst. Er berührte den metallenen Teil des Kühlkörpers, sodass ein Kurzschluss entstand. Nachdem er den Sensor wieder festgeklebt hatte, Wärmeleitpaste aufgetragen und den Kühlkörper wieder eingebaut hatte, funktionierte das MacBook wieder.

Ein anderer Nutzer fand heraus, dass eine Schraube im Kühlkörper den Temperatursensor beeinflusste. Eines der Kabel zum Sensor verlief über einen Chip auf der Leiterplatte, wo es vermutlich gequetscht wurde, wenn das MacBook zusammengebaut war. Nachdem er das Kabel um den Chip herum geführt hatte, startete das MacBook wieder normal.

War diese Antwort hilfreich?

Bewertung 0
Einen Kommentar hinzufügen

Antwort hinzufügen

Community Helferlein wird auf ewig dankbar sein.
Seitenaufrufe:

Letzten 24 Stunden: 1

Letzten 7 Tage: 8

Letzten 30 Tage: 34

Insgesamt: 126