Zum Hauptinhalt wechseln

Modell A1419 / EMC 2806 / Ende 2014 oder Mitte 2015. 3.3 oder 3.5 GHz Core i5 oder 4.0 GHz Core i7 (ID iMac15,1); EMC 2834 Ende 2015 / 3.3 oder 3.5 GHz Core i5 oder 4.0 GHz Core i7 (iMac17,1) alle mit Retina 5K Displays

576 Fragen Alle anzeigen

Probleme nach dem Einbau einer SSD

Hallo!
Ende Januar habe ich Festplatte meines IMac mit dem Programm Carbon Copy Cloner geklont. (Vermute ich als Ursache vom Problem da es damit möglich ist das der iMac während des Klonens in den Ruhezustand geht)
Bei der geklonten Festplatte gab es noch uneingebaut Probleme.
Startete mit dem Kreis und Strich dadurch.
Mit Festplattendienstprogramm repariert und Festplatte (Samsung 870 ECO 2TB) leider eingebaut.
Eingebaut startete der Mac nicht, wieder aus und nochmal an und alles funktionierte.

In den folgenden Tagen war nach nächtlichem Ruhezustand morgens das Startbild mit dem Fragezeichen zu sehen. Auch der Fehler mit Kreis und Strich durch trat auf.
Repariert und weiter. Das passierte öfter bis das Gerät gar nicht mehr startete.

Interne SSD komplett auf externe SSD gesichert. Bei der war das Startverhalten wie bei der internen, nur das es bisher nicht zum Ausfall kam.

Wenn mit der externen gestartet wird, wird während des Betriebs oft die Meldung angezeigt das die interne SSD nicht korrekt ausgeworfen wurde.

Auf die interne nur Monterey installiert. Startprobleme blieben.

Gestern Abend mithilfe vom OpenCore Legacy Patcher Ventura installiert, in der Hoffnung das durch das neue Betriebssystem das Problem vorbei ist.

Am Morgen danach: nach Start nur der Apfel, kein Balken und später das Fragezeichen mit dem üblichen Hinweis.

Nach aus und wieder Einschalten lässt sich der Mac mit der internen SSD starten, jedoch tritt das Problem nach jedem mehrstündigen ausschalten auf.

Jetzt meine Frage dazu:
Kennen sie dieses Problem, ist das irgendwie zu beheben, oder ist das Gerät jetzt komplett defekt?

Was kann/muss ich austauschen um das Problem zu beheben. Ist vielleicht nur die neue SSD beschädigt?

Oder habe ich in der Software einen Fehler der für die Probleme verantwortlich ist und eine neue Festplatte bringt nichts?

Schönen Gruß

Dieter

Diese Frage beantworten Ich habe das gleiche Problem

Ist dies eine gute Frage?

Bewertung 1
Einen Kommentar hinzufügen

2 Antworten

Hilfreichste Antwort

Hallo Dieter,

Deine Schilderungen durchdringe ich nur so halb (vielleicht wegen des Telegramm-Stils Deiner Sätze?!).

Aber vielleicht noch mal grundsätzlicher:

Beim Tausch einer Festplatte / SSD solltest Du niemals eine BitCopy (Carbon Copy Cloner) der alten auf die neue Festplatte / SSD machen.

Besser: Einbau der neuen SSD und starten von einem extern angeschlossenen Installationsmedium, mit dem Installer des gewünschten MacOS.

Du solltest die neue, interne SSD immer vom Installations-Programm aus formatieren und dann dort eine cleane Vollinstallation des gewünschten MacOS auf die neue SSD durchführen.

Anschließend kannst Du versuchen, mittels "Migrationsassistenten" Deine Daten von der alten Festplatte auf die neu eingebaute SSD vorzunehmen.

=> Weiter im nächsten Post...

Update (03/29/24)

<= Weiter vom letzten Post:

Alle Clone-Versuche der Daten mittels BitCopy führen nur dazu, dass die Fehler auf der alten Festplatte auf die neue SSD mitgeschleppt werden.

Zudem würde ich vor der Neuinstallation einmal einen PRAM-/ NVRAM-Reset des Rechners, sowie einen SMC-Reset durchführen, um Fehler aus diesen Bereichen vorher auszuschließen...

Nebenbei: Bei der cleanen Installation eines (neuen) MacOS wird gleich auch die neue Efi-Version installiert, die für die Ausführung des neuen MacOS erforderlich ist. Beim reinen Übertragen per BitCopy kannst Du Dir nicht sicher sein, dass die Efi-Version auf diesem Rechner jemals korrekt installiert wurde...

Beste Grüße und viel Erfolg beim "Neustart" der Installation

Georg

War diese Antwort hilfreich?

Bewertung 2
Einen Kommentar hinzufügen

Hallo Georg!

Vielen Dank für die Antwort!

Vorab kurz zum „Telegramm-Stil“: So habe ich geschrieben weil ich selbst kurze knappe Fragen lieber lese als durchgängige Texte. War also gut gemeint.

Das es keine gute Idee war die Festplatte vorab zu klonen habe ich verstanden. Da habe ich die falsche Entscheidung getroffen, obwohl es auf der alten Festplatte kein offensichtliches Problem gab, außer das sie extrem langsam war.

Hatte den alten iMac schon fast aufgegeben, würde aber wohl noch einen Versuch machen.

Im Moment habe ich den alten iMac (late 2015) mit dem Auslieferungsprogramm El Capitan wiederhergestellt. Ist durch die Wiederherstellung alles was vorher an Fehlern drauf war gelöscht?

Eine Migration von Daten ist gar nicht mehr vorgesehen da ich für mich Ersatz habe. Der alte iMac soll noch als Arbeitsgerät für die Kinder (Schule) genutzt werden. Doch auch da sollte er ohne das Risiko von Datenverlust laufen.

SMC habe ich jetzt zurück gesetzt. Und PRAM auch, dabei habe ich das Problem das der Mac danach nicht normal hochfährt sondern in die Wiederherstellung geht. Das habe ich mehrfach versucht, ausschalten und normal wieder einschalten funktionierte zuerst. Jetzt wahrscheinlich nicht mehr.

Die Gelegenheit mit dem Wiederherstellungmodus wollte ich jetzt gleich nutzen um die Festplatte zu löschen, was jedoch nicht möglich war.

Beim obersten Eintrag im Festplattendienstprogramm kam beim löschen  unter Details folgende Meldung:

Medium wird ausgeworfen

Das Medium konnte nicht deaktiviert werden.

Aktion fehlgeschlagen …

Was mache ich mit dem Gerät? Deutet das auf einen Fehler in der Festplatte oder am iMac hin?

Oder auf einen fehlerhaften Einbau der SSD? Wenn ich da Klarheit hätte könnte ich mir den weiteren Ärger mit dem Gerät sparen.

Schönen Gruß

Dieter

War diese Antwort hilfreich?

Bewertung 0

3 Kommentare:

Lieber Dieter,

das mit dem Telegramm-Stil ist ja nicht so schlimm :-)

Schauen wir nach vorn...

Also, hab mir Deine Konfiguration jetzt mal genauer angesehen:

Wenn ich das richtig interpretiere hast Du die alte Festplatte direkt gegen eine SSD mit S-ATA-Anschluss ausgetauscht?

Warum die SSD sich für das Formatieren nicht deaktivieren lässt ("Medium wird ausgeworfen ... Das Medium konnte nicht deaktiviert werden.") kann ich nur mutmaßen: Das Wiederherstellungsvolume ist ja eine Partition des Gesamtvolumes... Das sollte zwar trotzdem ermöglichen, die Datenpartition auszuwerfen und zu formatieren, aber den Fall hatte ich auch schon ab und zu...

Vielleicht hilft es tatsächlich, von einem externen Installationsmedium (externe Festplatte / USB-Installationsmedium) zu booten und anschließend die interne SSD damit zu formatieren. So würde ich selbst in so einem Fall vorgehen. Und dann vielleicht gleich mit einem höheren MacOS (10.13.x ~ 10.15.x)? Versuche das mal – bin gespannt, was Du berichtest!

von

Btw: Warum verwendest Du nicht die Möglichkeit des internen SSD-Slots für Blade-SSDs? Ist Dir das zu viel Aufwand der Demontage (der Slot für die Blade-SSD liegt ja auf der anderen Seite des Mainboards...).

Könnte ich verstehen!!! Aber die Blade-SSDs sind noch mal deutlich schneller, als die über S-ATA betriebenen...

Liebe Grüße

Georg

von

Hallo Georg!

Am Ostermontag habe ich den Mac nochmal geöffnet und eine andere SSD eingebaut. Mithilfe eines USB Bootsticks habe ich Monterey installiert. Ist offiziell das letzte Betriebssystem das Apple für den Late 2015 freigibt.

Läuft im Moment.

Die ausgebaute Festplatte habe ich an einem Windows Notebook formatiert und gelöscht, da war das möglich .

Nur eine Efi Partition ließ sich nicht löschen. Muss ich noch nachforschen ob man diese SSD so löschen kann als wäre sie im Auslieferungszustand.

Zur Blade-SSD: Auf die Möglichkeit so eine SSD einzubauen habe ich beim Lesen der Ifixit Vorschläge gar nicht geachtet. Schaue ich heute Abend mal, noch ist er ja auf.

Grundsätzlich (abgesehen von den Problemen) war ich nach dem Umbau mit der Geschwindigkeit zufrieden.

Schönen Gruß

Dieter

von

Einen Kommentar hinzufügen

Antwort hinzufügen

Dieter wird auf ewig dankbar sein.
Seitenaufrufe:

Letzte 24 Stunden: 1

Letzte 7 Tage: 3

Letzte 30 Tage: 22

Insgesamt: 97