Allgemeine Sicherheitswarnungen (alle Geräte) ¶ 

Gutes Urteilsvermögen und gesunder Menschenverstand ¶ 

Benutze diese Anweisungen als Ausgangspunkt, aber denke daran, dass jedes Gerät anders ist. Halte die Augen nach möglichen Sicherheitsrisiken offen, die in deinem Fall einzigartig sein könnten.

  • Plane deine Reparatur sorgfältig. Versuche, potenzielle Gefahren vorherzusehen und Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu vermeiden.
  • Wenn du dich bei der Durchführung einer Reparatur unsicher fühlst, höre auf zu arbeiten und bitte jemanden um Hilfe.
  • Führe potenziell gefährliche Reparaturen nicht allein durch. Im Notfall ist es wichtig, jemanden zur Hand zu haben, der hilft oder den Notruf 112 (Europa) ( bzw 911 in den USA oder Entsprechendes) wählen kann.

Trenne alle Stromquellen, bevor du dein Gerät öffnest. ¶ 

Arbeite niemals an einem Gerät, das an eine Steckdose angeschlossen ist.

  • Das Gerät sollte nicht nur "ausgeschaltet", sondern auch physisch getrennt werden.
  • Entferne, wann immer möglich, den/die Akku(s), bevor du mit dem Auseinanderbauen anfängst.

Achte auf große Kondensatoren. ¶ 

Große Kondensatoren (die Art, die am ehesten gefährlich ist) sind normalerweise zylindrisch und sehen etwa wie Akkuzellen aus.

  • Gehe davon aus, dass sie geladen sind, bis du bestätigen konntest, dass sie entladen sind.
  • Verwende ein geeignetes Werkzeug, um große Kondensatoren zu entladen und/oder zu erden, während du dich gut isolierst und einen Sicherheitsabstand einhältst.
  • Verwende beim Entladen großer Kondensatoren nur eine Hand und halte die andere Hand hinter dem Rücken oder in der Hosentasche. Dies verhindert, dass du versehentlich einen Stromkreis mit deiner anderen Hand schließt und so einen Weg für elektrischen Strom durch dein Herz schaffst.
  • Trage Schuhe mit Gummisohlen.
  • Trage eine Schutzbrille. Ein vereinzelter Funke kann schwere Augenschäden verursachen.
  • Entferne alle Ringe, Armbänder, Halsketten usw., bevor du an Geräten mit großen Kondensatoren arbeitest.

Achte auf bewegliche Teile. ¶ 

Große, mechanische Geräte wie Fahrräder oder Autos enthalten viele bewegliche Teile, die insbesondere bei Reparaturen ein Sicherheitsrisiko darstellen können.

  • Der Bewegungsradius eines Teils kann sich, während du daran arbeitest, plötzlich ändern. Positioniere dich so, dass du nicht verletzt wirst, wenn sich ein schweres oder potentiell gefährliches Teil unerwartet bewegt.
  • Trage Schutzhandschuhe.

Vermeide Schwermetallvergiftungen. ¶ 

Leiterplatten in älteren Elektrogeräten können giftige Schwermetalle wie Blei und Quecksilber enthalten. Wasche dir nach der Arbeit und vor dem Essen gründlich die Hände. Esse und trinke während der Arbeit an elektronischen Bauteilen nicht.

Sicherheit für deine Leser ¶ 

Passe auf deine Mitbastler auf! Verwende bei der Erstellung einer Anleitung den Merker "Potentiell gefährlich" und die Aufzählungszeichen "Vorsicht", wo immer es angebracht ist. Notiere alle Schritte, die eine mögliche Gefahr beinhalten - oder die gefährlich werden könnten, wenn sie unachtsam oder falsch ausgeführt werden - und warne deine Leser dementsprechend.

Um den Merker "Potentiell gefährlich" in die Einleitung einzufügen:

  1. Klicke oben in der Anleitung auf die Schaltfläche Bearbeiten (Edit).
  2. Scrolle auf dem Reiter Einführung nach unten und klicke auf den Abschnitt Merker.
  3. Wähle den Merker "Potentiell gefährlich" und klicke auf Speichern.
  4. Schreibe ein paar Sätze in der Einleitung, die die Art der Gefahr erklären, damit die Leser wissen, was sie zu erwarten haben. Füge alle zutreffenden Sicherheitstipps und/oder Links zu detaillierten Sicherheitsanleitungen hinzu.
  5. Speichere deine Arbeit, wenn du fertig bist.

Um den Aufzählungspunkt "Vorsicht" zu bestimmten Schritten, die ein Sicherheitsrisiko darstellen könnten, hinzuzufügen:

  1. Wenn du den Schritt bearbeitest, klicke auf den schwarzen Punkt neben deinem Text, um die Liste der Sonderzeichen anzuzeigen.
  2. Wähle den Punkt "Vorsicht" aus.
  3. Erkläre im Begleittext klar und deutlich die Art der Gefahr. Füge detaillierte Schritte hinzu, die der Leser unternehmen sollte, um die Aufgabe ohne Sicherheitsrisiko auszuführen.
  4. Speichere deine Arbeit, wenn du fertig bist.

Löten ¶ 

Einige Reparaturen erfordern Lötarbeiten, was für Anfänger verunsichernd sein kann. Löten kann sowohl sicher sein als auch Spaß machen, wenn einige grundlegende Sicherheitsrichtlinien befolgt werden.

Schütze deine Lunge. Lötdämpfe können giftig sein. Zumindest reizen sie deine Lungen, wenn sie eingeatmet werden, und können somit bestimmte Krankheiten wie Asthma verschlimmern.

  • Arbeite in einem gut belüfteten Bereich.
  • Halte deinen Kopf zur Seite und nicht direkt über deiner Arbeit.

Schütze deine Haut.

  • Verwende bleifreies Lötzinn.
  • Halte Drähte und Lötzinn mit einer Pinzette fest oder trage Schutzhandschuhe. Benutze nicht deine bloßen Hände.
  • Berühre nicht die Spitze des Lötkolbens. (Wenn er heiß genug ist, um Lötzinn zu schmelzen, ist er mehr als heiß genug, um dich zu verbrennen.)
  • Wasche dir nach getaner Arbeit die Hände.

Schütze deine Augen. Lötmetall kann unerwartet "platzen" und "spritzen", trage also beim Löten eine Schutzbrille.

Schütze dich und deine Umgebung vor Hitze, Feuer und anderen Gefahren.

  • Löte nur auf hitzebeständigen Oberflächen und Materialien. (Gut: ein Stück Gipskarton. Schlecht: ein Stapel Papier.)
  • Halte deinen Arbeitsbereich sauber und aufgeräumt und entferne brennbare Gegenständen, bevor du beginnst.
  • Lege den Lötkolben nur auf den Ständer.
  • Lasse niemals einen heißen Lötkolben unbeaufsichtigt.
  • Halte einen Feuerlöscher bereit und achte darauf, dass du genau weisst, wie man ihn benutzt.
  • Beim Löten nicht essen oder trinken.

Schütze die Umwelt. Bleihaltiges Lot oder mit bleihaltigem Lot verunreinigte Schwämme dürfen nicht in den Müll geworfen werden. Lege sie in einen versiegelten Behälter und entsorge sie fachgerecht auf einer Recyclingstelle. Wenn Leiterplatten oder andere elektronische Bauteile nicht mehr reparierbar sind, recycle sie verantwortungsbewusst.

CRT (Kathodenstrahlröhre) Displays ¶ 

Versuche nicht, ältere CRT-Fernseher oder Computerbildschirme auseinander zu bauen oder zu reparieren. CRT-Displays enthalten potenziell tödliche Hochspannungskondensatoren, glaswandige Vakuumröhren, die bei falscher Handhabung heftig implodieren können, und große Mengen Blei.

  • CRT-Bildschirme erkennt man vor allem an ihrer Größe: Im Gegensatz zu modernen Flachbildschirmen, die eher dünn sind, sind CRTs in der Regel etwa so dick wie breit.
  • Überlasse die Reparatur des CRT-Bildschirms einem erfahrenen Techniker.

Flachbildschirm-Fernseher und Computer-Monitore ¶ 

Die Wartung moderner Flachbildschirme ist viel sicherer als die von älteren CRT-Fernsehern und Monitoren. Es gibt jedoch einige potenzielle Gefahren, die du vor der Wartung eines dieser Displays beachten solltest.

Ziehe den Stecker des Fernsehers aus der Steckdose, bevor du mit der Arbeit beginnst. Dies sollte für alle elektronischen Geräte selbstverständlich sein, aber Flachbildschirme enthalten Netzteilplatinen mit großen Kondensatoren, die, wenn sie geladen sind, besonders gefährlich sein können.

Bevor du irgendwelche internen Komponenten berührst, trenne die Stromversorgung von der Hauptplatine.

  • Das Netzteil sieht meistens aus wie eine Leiterplatte mit einer Reihe von zylindrischen Kondensatoren, die in etwa wie Akkuzellen aussehen.
  • Vermeide es, in die Nähe der Kondensatorkabel zu hebeln oder sie zu berühren, es sei denn, du hast sich vergewissert, dass diese vollständig entladen sind.

Sei besonders vorsichtig bei Displays mit CCFL-Hintergrundbeleuchtung. Einige Flachbildschirme von vor 2010 verwendeten quecksilberhaltige Kaltkathoden-Leuchtstofflampen (CCFLs). CCFLs sehen aus wie lange, röhrenförmige Leuchtstofflampen, die normalerweise hinter oder an den Seiten des Displays angebracht sind. Wenn sie zerbrochen sind, können kleine Mengen Quecksilber austreten, was sehr giftig ist. Wenn du versehentlich eine CCFL-Lampe zerbrichst:

  • Berühre keine Glasscherben oder verschüttete Flüssigkeiten mit bloßen Händen.
  • Trage Schutzhandschuhe und reinige den Bereich mit einem feuchten Lappen.
  • Der Bereich muss gut belüftet bleiben.
  • Wenn du fertig bist, wasche deine Hände gründlich.
  • Achte darauf, alle mit Quecksilber verunreinigten Scherben oder Lappen in einen verschlossenen Behälter zu geben und fachgerecht zu entsorgen.

Mikrowellen ¶ 

Mikrowellen gehören zu den Geräten, die am gefährlichsten zu reparieren sind. Sie enthalten große Hochspannungskondensatoren, die einen tödlichen elektrischen Schlag verursachen können. Bei Beschädigung oder unsachgemäßem Zusammenbau können sie auch schädliche Strahlungen abgeben.

  • Wenn du unsicher bist, dann hole dir Expertenhilfe, bevor du anfängst.
  • Berühre keine internen Komponenten oder Leitungen, bevor du nicht überprüft hast, dass alle Hochspannungskondensatoren entladen sind.
  • Benutze niemals eine Mikrowelle, die beschädigt oder unvollständig repariert aussieht. Sei besonders vorsichtig bei Beschädigungen an der Tür, den Scharnieren, den Verriegelungen oder den Dichtungen.

Pkws und Lkws ¶ 

Die Reparatur von Kraftfahrzeugen wie Autos und Lastwagen kann sehr lohnenswert sein, birgt aber auch mehr Gefahren als eine typische Smartphone- oder Laptop-Reparatur. Wenn du dich für eine Kfz-Reparatur entscheidest, musst du entsprechende Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Arbeite niemals unter einem Fahrzeug, das nur von einem Wagenheber gestützt wird. Der Zweck des Wagenhebers ist es, den Wagen vom Boden zu heben, nicht ihn an seinem Platz zu halten! Ein vorzeitiger Wagenheberausfall kann dich leicht umbringen. Sichere dein Fahrzeug mit Stützfüßen oder benutze Rampen, um es sicher anzuheben und abzusenken.

Wähle sichere Punkte, um den Wagenheber anzusetzen. Diese variieren von Fahrzeug zu Fahrzeug, also gehe mit Vorsicht vor - ein Wagenheber oder Wagenheberständer unter einer Ölwanne oder einer Servolenkungslinie schützt dich nicht und wird wahrscheinlich auch dein Fahrzeug beschädigen. Konsultiere im Zweifelsfall das Servicehandbuch deines Fahrzeugs oder lasse dir von einem Fachmann helfen.

Stelle das Fahrzeug auf festem, ebenem Untergrund ab, bevor du es anhebst. Wagenheber, Wagenheberständer und Rampen sind für den Einsatz auf harten, ebenen Flächen wie Beton und Asphalt konzipiert. Versuche niemals, ein Fahrzeug anzuheben, das auf einem Hang oder einer instabilen Oberfläche wie Gras, Erde oder Kies geparkt ist.

Sichere die Räder und den Antriebsstrang. Das Anheben von Autos und Lastwagen kann dazu führen, dass sie unerwartet rollen, sogar auf einer ebenen Fläche. Bevor du ein Fahrzeug aufbockst, schalte es auf "Parken" (oder den ersten Gang, wenn du ein Schaltgetriebe hast). Achte darauf, dass der Motor ausgeschaltet ist, und stelle die Feststellbremse ein. Blockiere dann die Räder gegenüber dem Wagenheber mit Unterlegkeilen, Ziegeln oder großen Holzkeilen.

Trenne immer die Batterie, bevor du mit der Reparatur beginnst. Der Batterietyp und -ort variiert je nach Fahrzeug, daher solltest du die genauen Anweisungen im Benutzerhandbuch deines Fahrzeugs nachlesen.

  • Es besteht die Gefahr eines Stromschlags, wenn die Batteriepole falsch oder unachtsam gehandhabt werden. Beachte die Sicherheitshinweise in deinem Benutzerhandbuch und hole dir Hilfe, wenn du nicht sicher bist, was du tun sollst.
  • Arbeite niemals an einem Fahrzeug mit laufendem Motor. Auch im Leerlauf können Motorriemen und Lüfter schwere Verletzungen verursachen. Die Kühlrippen drehen sich so schnell, dass sie an den Rändern praktisch unsichtbar sind und dich leicht überraschen können. Es können auch elektrische Gefahren an der Lichtmaschine, den Zündkerzenleitungen und anderen Bereichen auftreten. Wenn du den Motor starten musst, halte dich vom Motorraum fern und stelle sicher, dass alle vier Räder fest auf dem Boden stehen.

Schütze deine Augen und deine Haut. Ein eingeklemmter Finger oder ein versehentlicher Spritzer Bremsflüssigkeit kann dich schwer, sogar dauerhaft, verletzen (und dein Projekt zum Stillstand bringen). Trage immer Schutzhandschuhe und Schutzbrille.

Schütze deine Lungen. Autos enthalten eine Fülle von giftigen Substanzen, von Bremsstaub bis hin zu Benzindämpfen. Arbeite in einem gut belüfteten Bereich und trage gegebenenfalls eine Maske oder ein Atemschutzgerät.

Schütze deine Haustiere. Lasse keine Kfz-Flüssigkeiten - insbesondere Kühlmittel oder Frostschutzmittel - herumliegen, um zu vermeiden, dass deine Haustiere sie finden. Frostschutzmittel enthält häufig Ethylenglykol, eine giftige Verbindung, die dennoch einen süßen Geruch abgibt, der viele Tiere anspricht. Halte deine Kühlmittel- oder Frostschutzbehälter verschlossen und gebe gebrauchte Flüssigkeiten sofort nach dem Entleeren aus deinem Fahrzeug in einen verschlossenen Behälter.

Verwende die richtigen Werkzeuge. Die Reparatur abkürzen zu wollen, indem man versucht, sich mit einem weniger perfekten Werkzeug zu begnügen, kann selbst eine einfache Reparatur zu einer Gefahr für dich und dein Fahrzeug werden lassen. Wenn du nicht das richtige Werkzeug hast, hole es dir! Viele Geschäfte, die Ersatzteile für Auto verkaufen, bieten die Möglichkeit, Werkzeuge auszuleihen, was dir dabei helfen kann, eine Reparatur vernünftig, kostengünstig und sicher auszuführen.

Halte dich an die örtlichen Gesetze und schütze die Umwelt. Gebrauchte Kfz-Flüssigkeiten wie Motoröl, Getriebeöl, Getriebeflüssigkeit, Bremsflüssigkeit, Servolenkungsflüssigkeit und Kühlmittel (Frostschutzmittel) müssen verantwortungsbewusst entsorgt werden - ebenso wie Lappen, Papierhandtücher oder Filter, die durch diese Stoffe verunreinigt wurden. Lege sie in einen verschlossenen Behälter und entsorge sie fachgerecht. Gieße niemals gebrauchte Kfz-Flüssigkeiten in den Abfluss oder auf die Straße.

Mobilgeräte (Laptops, Tablets & Smartphones) ¶ 

Fast alle Mobilgeräte haben Lithium-Ionen-Akkus. Obwohl sie normalerweise nicht gefährlich sind, speichern sie eine große Menge an Energie, die bei plötzlicher Freisetzung zu schweren Verletzungen führen kann.

Beschädige niemals einen Akku. Heble nicht mit Schraubendrehern oder anderen scharfen Werkzeugen an Akkus. Ein beschädigter Akku kann sich schnell erhitzen, Feuer fangen und sogar heftig explodieren.

Verbiege oder deformiere Akkus nicht übermäßig. Es ist normal, dass eingeklebte Akkus, wie z.B. iPhone und iPad Akkus, sich beim Entfernen leicht verbiegen. Ein übermäßiges Verbiegen könnte jedoch eine Zelle brechen und einen Brand verursachen. Sei vorsichtig und versuche, jede Verformung so gering wie möglich zu halten.

Wenn du bemerkst, dass ein Akku anfängt zu rauchen oder sich aufbläht, höre sofort auf zu arbeiten und entferne dich.

Kameras ¶ 

Digitalkamerablitze werden von Kondensatoren, die einen schweren Stromschlag auslösen können, mit Strom versorgt.

Lass dich nicht täuschen! Sie mögen zwar unschuldig aussehen, aber selbst kleine Kameras enthalten Kondensatoren, die es in sich haben.

  • Der Kondensator speichert eine Ladung, die aus dem Akku der Kamera entnommen wird. Entferne den Akku, bevor du die Kamera öffnest oder versuchst, den Kondensator zu entladen.
  • Vermeide es nach dem Öffnen einer Kamera irgendwelche internen Komponenten zu berühren, bis du dich vergewissert hast, dass der Kondensator sicher entladen ist.

Luftkompressoren ¶ 

Bevor du einen Luftkompressor auseinanderbaust oder wartest:

  • Ziehe den Stecker heraus.
  • Öffne das Entlüftungsventil am Haupttank, um Druckluft abzulassen. Arbeite niemals an einem Druckluftkompressor, wenn Komponenten unter Druck stehen.
  • Versuche niemals, Lufttanks mit scharfen Gegenständen oder Werkzeugen zu durchstechen.

Die richtige Schmierung ist entscheidend für die Funktionalität und Sicherheit des Druckluftkompressors. Bei Arbeiten an Druckluftkompressoren:

  • Schmiere nicht übermäßig.
  • Verwende das richtige Öl oder Schmiermittel für dein Modell. Vermeide Schmierstoffe mit niedrigem Brennpunkt, die sich während des Betriebs entzünden und einen Brand oder eine Explosion verursachen können.

PC-Netzteile ¶ 

Ein typisches PC-Netzteil enthält Kondensatoren, die groß genug sind, um einen erheblichen elektrischen Schlag auszulösen.

  • Arbeite niemals an einem eingesteckten Netzteil.
  • Halte den Netzschalter des PCs nach dem Abziehen des Netzkabels ca. 5 Sekunden lang gedrückt. In einigen Fällen hilft dies, die Kondensatoren zu entleeren, die sonst eine Ladung behalten hätten.
  • Warte nach dem Abziehen des Netzsteckers 10 Minuten, bevor du das Netzteil auseinanderbaust. Kondensatoren, die in PC-Netzteilen verwendet werden, verlieren in der Regel kurze Zeit nach dem Abziehen des Netzsteckers die verbleibende Ladung.
  • Du solltest dennoch davon ausgehen, dass alle großen Kondensatoren geladen sind, es sei denn, du hast kontrolliert, dass dem nicht so ist. Stelle sicher, dass alle großen Kondensatoren vor der Handhabung interner Stromversorgungskomponenten sicher geerdet oder entladen sind.

Besonderer Dank geht an diese Übersetzer:

100%

Diese Übersetzer helfen uns, die Welt in Ordnung zu bringen! Wie kann ich mithelfen?
Beginne zu übersetzen ›

Statistik anzeigen:

Letzte 24 Stunden: 2

Letzte 7 Tage: 26

Letzte 30 Tage: 125

Insgesamt: 10,673