iFixit

10 Dinge, die wir 2020 repariert haben

Schenk den Dingen mehr Zeit” ist nicht nur unser Motto für die Feiertage. Es ist unser Mantra für das ganze Jahr: Wir arbeiten jeden Tag aufs Neue für das Ziel, dass ihr die Dinge, die euch wichtig sind, reparieren und länger nutzen könnt. Besonders, wenn das Leben so verrückt ist wie jetzt.

Aber wir wären auch nicht iFixit, wenn wir nur übers Reparieren reden und nicht auch selbst anpacken würden – Inspiration ist überall! Wir haben zum Beispiel zu Beginn der Pandemie einen Slack-Channel angelegt, in dem wir unsere eigenen Reparaturprojekte und Fotos davon posten. Darunter waren viele Displaywechsel und neue Akkus für alte (oder nicht ganz so alte) Notebooks, aber auch Reparaturen von Autos, Surfbrettern, Flipperautomaten und sogar Häusern – also von so ziemlich allem, was uns lieb und teuer ist! In einem Jahr wie diesem ist es eben einfach schön Erfolgserlebnisse miteinander zu teilen und sich gegenseitig zumindest digital ein wenig auf die Schulter zu klopfen.

Du brauchst noch Ideen für das nächste Projekt mit deinem Pro Tech Toolkit – oder siehst dir genau wie wir einfach gern an, was andere so reparieren? Das dachten wir uns! Deshalb haben wir die schönsten Reparaturen aus unserem Team gesammelt, damit sie dir vielleicht als Inspiration dienen:

Jamie, Shipping Specialist:

„Gestern habe ich unserem Brot-Lieferanten Sam geholfen, das Display seines Smartphones zu ersetzen. Display: Um die 100 €. Frisches Brot als Dankeschön: unbezahlbar.”

Luke, Head of Operations:

„Ich habe den kaputten Benzinstutzen von meinem Jet Ski aus dem Jahr 1986 ersetzt. Nach 34 Jahren bekommt man noch immer Originalteile vom Hersteller aus Japan!”

Cesar, Shipping Specialist:

„Ich habe meine Wachstumsleuchte für Pflanzen repariert – der USB-Anschluss war defekt. Etwas Löten, ein neuer Kunststoffüberzug und – bäm! – war sie wieder einsatzbereit. Meine Ficus-Pflanze hat sich über die Erleuchtung gefreut!”

Hayden, Supply Chain Specialist:

„Eines meiner Surfbretter hatte ein ziemlich übles Loch. Also habe ich die Stelle mit Klebeband umrandet und ordentlich abgeschliffen. Dann habe ich das Loch mit Schleifharz aufgefüllt, nochmal geschliffen, mit Glasfaser bearbeitet und trocknen lassen, bevor ich es wieder abgeschliffen habe. Darüber kam noch eine Schicht Schleifharz, die ich so lange und immer feiner abgeschliffen habe, bis die Stelle wie neu war.“

Todd, Head of Marketing:

„Ich habe ein Sound-Problem bei meinem Flipper gelöst! Die Ursache war eine kaputte Sicherungsbatterie. Dadurch wurden die Einstellungen jedes Mal zurückgesetzt, wenn ich den Flipper ausgeschaltet habe. Jetzt habe ich etwas an den Einstellungen geändert, muss langfristig aber wohl die Batterie austauschen und komme da nicht ums Löten herum.“ (Anmerkung: Todd tüftelt für sein Leben gern an alten Flippern herum und hat wirklich immer ein Projekt in der Pipeline. Nur Löten mag er nicht so sehr.)

Hillary, CFO:

„Meine Aufgabe für heute: Die hinteren Bremsklötze an unserem Auto ersetzen. Zum Glück haben wir eine passende Anleitung dafür.”

Kevin, Editorial Writer:

„Was man einem Sonntag so macht: Ein defektes Teil an der Trocknertür wechseln. Dazu habe ich mir die Anleitung vom Hersteller heruntergeladen, für die Spezialschrauben mein Pro Tech ausgepackt und – als jemand, der bei iFixit arbeitet – die Anleitung natürlich besonders genau unter die Lupe genommen. Cork hat geholfen, wie man sieht.”

Daryl, Site Reliability Engineer:

„Ein neuer Akku für mein Notebook. Easy-peasy! Fast schon zu einfach.”

Craig, Head of Tech Writing:

„Ich habe einen alten PS4 Controller vermacht bekommen, der seine besten Tage schon hinter sich hatte. Also habe ich neue Abdeckungen für die Joysticks besorgt und das Teil ordentlich grundgereinigt. Jetzt ist er so gut wie neu!”

Andrew, Software Developer:

„Ich habe zum ersten Mal ein iPhone repariert und das gleich doppelt: einmal den Akku bei einem iPhone 6S und einmal das Display beim iPhone SE.”