Werkzeug

Bit Geschichte: Torx

Warst du auch schon mal irgendwo auf dem Klo und hast dir gedacht, dass du jetzt ja mal die ganze Toilettenkabine auseinandernehmen könntest? 

Nein? Naja, ich gebe es zu: Das hat wahrscheinlich mit beruflicher Deformation zu tun, wenn man im Teardown-Team von iFixit arbeitet. Eine Leidenschaft für Reverse Engineering ist quasi eine Voraussetzung für den Job. Durch meine Faszination für die Demontage ist mir erst bewusst geworden, wie viele Torx-Schrauben eigentlich in den Badezimmern und Verkaufsautomaten dieser Welt verschraubt sind. (Hier bin ich übrigens nicht der Einzige, dem das aufgefallen ist.)

Die Torx-Schraube (nicht ihr fieser kleiner Bruder, die Torx-TR-Schraube), die in der Fachsprache als Sechsrund bezeichnet wird (und von Besitzern von Elektrowerkzeugen gemeinhin auch als Stardrive), hat einen besonderen Platz in meinem Herzen.

Der 1967 von Camcar Textron entwickelte und 1971 patentierte Torx-Bit wurde als Ergänzung zu einer neuen Welle präziserer Maschinen mit Drehmomentbegrenzung entwickelt. Zuvor basierte die Drehmomentbegrenzung automatischer Schraubendreher auf den schrägen Flanken von Phillips-Schrauben. Sie drücken sich bei Erreichen des maximalen Drehmoments aus der Schraube heraus – ein Kompromiss, der zu einem zusätzlichen Verschleiß von Schraube und Schraubendreher führte, um letztendlich zu verhindern, dass beide durch zu starkes Anziehen brechen.

Mit dem Aufkommen präziserer Maschinen war dieses Herausdrücken jedoch nicht mehr erforderlich und es konnte ein Bit mit festerem Kontakt verwendet werden. Wie der Name Torx (abgeleitet von engl. „Torque“ für Drehmoment) schon andeutet, ermöglichten das Fehlen konischer Flanken und die viel größere Kontaktfläche des Torx-Bits den Maschinen, Befestigungselemente bis an ihre mechanischen Grenzen anzuziehen, ohne dass diese abrutschen oder sich herausdrücken.

Hex vs Torx
Sechskant vs. Torx
Sechskant vs. Torx: Torx-Bits besitzen eine größere Oberfläche für die Drehmomentübertragung sowie einen Drehwinkel von 15° im Vergleich zu 60° bei Sechskant-Bits.

Der Vorteil einer begrenzten Drehmomentübertragung wirkt sich zweifach aus: Sie schützt sowohl das Werkzeug als auch das Werkstück vor dem Verschleiß, der durch das Herausdrücken entsteht. Mit abgenutzten Schrauben lässt es sich schließlich nie gut arbeiten.

Mangled Torx bit
Abgenutzter Bit

Mangled torx screw
Abgenutzte Schraube

Die Entwicklung präziser Maschinen mit Drehmomentbegrenzung veränderte die Bedürfnisse der Hersteller und die Werkzeuge ihres Handwerks. Das Büchsenmacherhandwerk beispielsweise hat sich durch Torx-Schrauben radikal verändert.

„Vor dem Aufkommen von Torx im Jahr 1967 basierten alle Schusswaffen auf Schrauben mit Schlitzkopf, die dazu entworfen waren, normale Schützen unglücklich zu machen und es Büchsenmachern zu ermöglichen, in Bentleys herumzufahren“, schrieb zum Beispiel David Petzal von Field and Stream.

Bei Schlitzköpfen konnte das Werkzeug von der Schraube abrutschen und dabei die Schraube, die Waffe oder den Besitzer verletzen. Torx-Schrauben hingegen waren mechanisch besser entworfen und es war fast unmöglich sie zu lösen. Kurz gesagt: Torx ist hart im Nehmen.

In der Geschichte der Torx-Schrauben stößt man jedoch nicht nur auf eitel Sonnenschein und schöne Reparaturgeschichten. Eines der anfänglichen Verkaufsargumente war, dass es sich um eine patentierte, geschützte Sicherheitsschraube handelt. Somit wurde also verhindert, dass die Besitzer ihre eigenen Geräte demontieren konnten. Ursprünglich wurden Torx-Schrauben zur Verriegelung von Abgasanlagen in Automobilen verwendet. Sogar Apple sprang mit dem Macintosh 128k schnell auf den Zug der Manipulationssicherheit auf.

Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Die Tüftler dieser Welt haben letztendlich einen Weg gefunden, die Schrauben zu lösen, indem sie Torx-Bits, Torx-TR-Bits und – seit ein paar Jahren – Torx-Plus-Bits entwickelt haben. Nun hat also jeder Bürger, der Zugang zu einem Baumarkt hat, auch Zugang zu seinen mit Torx geschützten Produkten.

Heute sind Torx-Bits sehr beliebt – sie liegen nur noch etwas hinter den altbekannten und beliebten Schlitz- und Kreuzschlitz-Bits zurück. Früher war er der Vorreiter in der manipulationssicheren Konstruktion von Automobilen, heute ist er überall als Standard zu finden, von Mobiltelefonen bis hin zum Wohnungsbau. (Ich habe ihn sogar hinter dem seltsamen Snapchat Spectacles Bot gefunden. Nein, ich habe den Bot nicht auseinandergenommen – auch wenn ich das sehr gerne getan hätte.)

Viele von uns standen schon ratlos mit einem Kreuzschlitz- oder Schlitzschraubendreher in der Hand vor einer Torx-Schraube und mussten die schmerzhafte Erfahrung machen, dass die Dinger allen Möglichkeiten des unsachgemäßen Gebrauchs standhalten, die uns eingefallen sind. Deshalb haben wir sowohl in unserem Manta Precision Bit Set als auch in unserem Mahi Precision Bit Set Torx-Bits in diversen Größen für dich eingepackt. Falls du doch einmal in irgendeinem Klo festsitzt.