Zum Hauptinhalt wechseln

Einführungsvideo

Einleitung

Gerade hat Microsoft ein 2-in-1-Gerät für diejenigen unter uns herausgebracht, die immer auch Achse sind, und die ein Surface mit etwas weniger Pro, dafür lieber mit mehr Go haben wollen. Vielleicht hat dieses Surface wirklich mehr Go, aber was uns wirklich am meisten interessiert ist folgendes: Kann es ohne Probleme gewartet werden oder wird's richtig kompliziert, wenn mal der Akku schwach wird oder das Display bricht? Um das herauszufinden gibt es nur eine Möglichkeit: Auf die Plätze, fertig, Teardown!

Man kann nie wissen, wann der nächste Teardown kommt! Abonnier uns auf Facebook, Instagram oder Twitter, damit du ihn auf keinen Fall verpasst! Wenn du lieber über die gute alte E-Mail informiert werden willst, dann registriere dich für unseren Newsletter.

Dieser Teardown ist keine Reparaturanleitung. Um dein Microsoft Surface Go zu reparieren, verwende unsere Fehlerbehebungsseite.

  1. Wie immer starten wir unseren Teardown mit einer Auflistung der Specs: 10” IPS Multi-Touch Display mit  Seitenverhältnis 3:2 und einer Auflösung von 1800 × 1200 (217 ppi)
    • Wie immer starten wir unseren Teardown mit einer Auflistung der Specs:

    • 10” IPS Multi-Touch Display mit Seitenverhältnis 3:2 und einer Auflösung von 1800 × 1200 (217 ppi)

    • Dual-Core 1,6 GHz Intel Pentium Gold 4415Y Prozessor mit integrierter Intel HD Graphik 615

    • 4 GB RAM (8 GB optional)

    • 64 GB eMMC Speicher (128 GB NVMe SSD optional), zusätzlicher Speicherplatz mit microSDXC Karte

    • 8 MP Hauptkamera mit 1080p video; 5 MP/1080p Selfie Kamera

  2. Im direkten Vergleich mit dem Pro scheint das Go weichere Kurven zu haben und die Kanten wirken etwas abgerundeter.  Das ganze Design erinnert an ein iPad. Was die Anschlüsse betrifft folgt das Surface Go nicht dem weniger ist mehr Trend. Dieses Tablet wartet mit einem  USB-C Anschluss, einer Kopfhörerbuchse, einigen proprietären Anschlüssen  und einem SD Kartenleser auf. Auf der Jagd nach dem SD Kartenleser haben wir den schlafenden Go  versehentlich aufgeweckt —wahrscheinlich merkt das Magnetometer, wenn sich der mit Magneten versehene Ständer bewegt.
    • Im direkten Vergleich mit dem Pro scheint das Go weichere Kurven zu haben und die Kanten wirken etwas abgerundeter. Das ganze Design erinnert an ein iPad.

    • Was die Anschlüsse betrifft folgt das Surface Go nicht dem weniger ist mehr Trend. Dieses Tablet wartet mit einem USB-C Anschluss, einer Kopfhörerbuchse, einigen proprietären Anschlüssen und einem SD Kartenleser auf.

    • Auf der Jagd nach dem SD Kartenleser haben wir den schlafenden Go versehentlich aufgeweckt —wahrscheinlich merkt das Magnetometer, wenn sich der mit Magneten versehene Ständer bewegt.

    • Wir lugen zwischen die leicht neu konzipierten Scharniere und erspähen die FCC Info, die Modellnummer (1824) sowie die Spezifikationen zum Speicher und Arbeitsspeicher.

  3. Es gibt mehr als eine Art einen Teardown durchzuführen. Unsere dauert etwas, also haben uns unsere Freunde bei Creative Electron schon mal eine Röntgenversion erstellt. Vorläufig zu erkennen: zwei Akkuzellen, eine Menge Leiterplatten - aber keine sichtbaren  Wärmeleiter! Das Surface Go ist wohl auf einer Kupferspardiät.
    • Es gibt mehr als eine Art einen Teardown durchzuführen. Unsere dauert etwas, also haben uns unsere Freunde bei Creative Electron schon mal eine Röntgenversion erstellt.

    • Vorläufig zu erkennen: zwei Akkuzellen, eine Menge Leiterplatten - aber keine sichtbaren Wärmeleiter! Das Surface Go ist wohl auf einer Kupferspardiät.

    • Wenn wir eins gelernt haben in diesen über fünf Jahren Teardown-Erfahrung, dann ist es wie man diese Dinger öffnet.

    • Unser vielgebrauchter iOpener sorgt für die Wärme, dann wird der reichlich vorhandene Kleber mit einem Saugheber und Plektren (davon diesmal nur ein paar) attackiert.

    • Wir treffen auf die gleiche Art von zähem Kleber wie bisher auch, aber das kleinere, stabilere Display macht die Öffnungsprozedur ein bisschen weniger schaurig.

    • Das Display ist weg und wir sind sehr erfreut, dass Microsoft es an eine recht lange Leine gelegt hat.

    • Ein langes Displaykabel macht es leichter das Display auszubauen, ohne das Kabel zu beschädigen, so dass der Displayaustausch sicherer und einfacher ist.

  4. Es gilt ein letztes Hindernis zu überwinden, bevor das Display befreit werden kann—eine EMI Klaue Abschirmung bewacht den ZIF Anschluss des Displays. Endlich ist das Display frei und wir wenden unsere Aufmerksamkeit dem unteren Rand zu. Dort können wir einige Displaychips in ihrer natürlichen Umgebung beobachten:
    • Es gilt ein letztes Hindernis zu überwinden, bevor das Display befreit werden kann—eine EMI Klaue Abschirmung bewacht den ZIF Anschluss des Displays.

    • Endlich ist das Display frei und wir wenden unsere Aufmerksamkeit dem unteren Rand zu. Dort können wir einige Displaychips in ihrer natürlichen Umgebung beobachten:

    • Vermutlich ein MegaChips S15 series LCD Zeitkontroller

    • i7248 H717690

    • 18996MB N746547

    • KTH6212MAYS

  5. MacBook Akku Fix Kits

    Ab $69.99

    Buy Now

    MacBook Akku Fix Kits

    Ab $69.99

    Buy Now
    • Zu unserer großen Überraschung verfügt das Surface Go über einen Akku der sich problemlos sofort trennen lässt! Es ist nicht einmal nötig, die Hauptplatine ganz auszubauen. Die Reparturfähigkeitsbewertung steigt!

    • Oder doch nicht? Der Ausbau ist wie in den schlechten alten Tagen—zwei riesige Klebepads führen einen standhaften Abwehrkampf gegen unseren Klebstoffentferner und die Plastikkarten.

    • Eingeklebte Akkus hindern die Besitzer daran, die Lebenszeit ihrer Geräte ohne Aufwand zu verlängern und sie erhöhen die Kosten für die Wiederaufbereitung am Lebensende des Geräts.

    • Der Akku des Go ist mit 26,12 Wh viel kleiner als irgendeiner seiner Vorgänger aus der Pro Klasse—sogar der etwa gleich große iPad 6 wartet mit 32,9 Wh auf.

    • Ein Texas Instruments Lithium-Ionen Akkumanager der Serie BQ40Z50 steuert diese ganze Operation.

  6. Wenden wir uns den Wi-Fi Antennen zu. Wir gehen davon aus, dass sie  nach diesem ganzen  Hack-und-Slash beim Ablösen des Displays ziemlich übel zugerichtet sind. Da die Glascheibe des Displays direkt über die Wi-Fi Antennen geklebt ist, führte das zu schrecklichen Verwüstungen bei vielen Reparaturversuchen am Surface Pro.  Meistens überleben die Antennen den Ausbau des Displays nicht. Diesmal müssen wir suchen... und suchen...und suchen...
    • Wenden wir uns den Wi-Fi Antennen zu. Wir gehen davon aus, dass sie nach diesem ganzen Hack-und-Slash beim Ablösen des Displays ziemlich übel zugerichtet sind.

    • Da die Glascheibe des Displays direkt über die Wi-Fi Antennen geklebt ist, führte das zu schrecklichen Verwüstungen bei vielen Reparaturversuchen am Surface Pro. Meistens überleben die Antennen den Ausbau des Displays nicht.

    • Diesmal müssen wir suchen... und suchen...und suchen...

    • Diese Antennen sind wirklich schwer zu entdecken und sie scheinen auf wundersame Weise unversehrt. Zum Vergleich ist hier oben eine unserer armen 5. Generation Surface Pro Antennen.

    • Sie sind zweifellos überarbeitet worden - vielleicht mit dem Hintergedanken, dass so eine Reparatur weniger nervenaufreibend wäre?

    • Unsere Reise ins Innere des Surface wird nicht leichter, als wir uns zur Hauptplatine hinarbeiten.

    • Erfreulicherweise gibt es hier keinen Klebstoff, wir müssen uns aber durch eine schier endlose Menge von Abschirmungen, Klebeband und versteckten Schrauben durchgraben, um die Hauptplatine zu Tage zu fördern.

    • Zum Glück haben wir unser Manta Driver Kit als Begleiter, das wird mit allen Befestigungen fertig, auf die wir stoßen.

    • Endlich gelingt es uns, die Hauptplatine aus ihrem Metall- und Plastikgefängnis zu befreien.

    • Selbst nachdem wir Hauptplatine abgelöst haben, graben wir uns weiter durch Abschirmungen und Gewebeklebebänder, um das Silizium darunter zu finden.

  7. Endlich werden wir für unsere Arbeit belohnt und wir finden die Siliziumschatztruhe: Intel Pentium 4415Y Prozessor
    • Endlich werden wir für unsere Arbeit belohnt und wir finden die Siliziumschatztruhe:

    • Intel Pentium 4415Y Prozessor

    • SK Hynix H26M74002HMR 64 GB eMMC5.1 NAND Flash Speicher

    • 2x SK Hynix H9CCNNNBKTAL 16 Gb LPDDR3 SDRAM (insgesamt 4 GB)

    • Texas Instruments BQ25700A Akku Buck-Boost Ladekontroller

    • ON Semiconductor NCP81216 Phasen- Controller

    • Qualcomm QCA6174A Wi-Fi/Bluetooth SoC

    • Parade Technologies PS87430 (wahrscheinlich USB host switch)

  8. Weitere Chips auf der Vorderseite: Qualcomm QCA6174A Wi-Fi/Bluetooth SoC ITE Tech Inc. IT8987  LPC Bus Controller
    • Weitere Chips auf der Vorderseite:

    • Qualcomm QCA6174A Wi-Fi/Bluetooth SoC

    • ITE Tech Inc. IT8987 LPC Bus Controller

    • Realtek ALC298 Audio Codec

    • Chips auf der Rückseite:

    • NXP P3003

    • Atmel ATSAMD20E ARM Microcontroller

  9. Trotz all dieser Chips ist dieser Go lüfterlos und hat keine Wärmeableiter. Dieses dünne Kupferblech und ein bisschen Wärmeleitpaste müssen die ganze Wärme dieses Möchtegern-PCs ableiten. (Aber du kannst ihn ja auch  im Kühlschrank laufen lassen...) Zweifellos ist das eine Kehrtwendung weg von diesen dicken Kupfertentakeln, die wir am  Pro der 5. Generation gesehen haben, hier rechts im Bild. Hoffentlich reicht das für den Energie schlürfenden, nicht höher getakteten Prozessor des Go. Nun zupfen wir an den letzten Teilen des Teardowns herum. Zum Beispiel: die Windows Hello Kamera, die 5 MP Frontkamera und die 8 MP Rückkamera (welche eine  LED dazugepackt hat), alles schön hintereinander aufgereiht.
    • Trotz all dieser Chips ist dieser Go lüfterlos und hat keine Wärmeableiter. Dieses dünne Kupferblech und ein bisschen Wärmeleitpaste müssen die ganze Wärme dieses Möchtegern-PCs ableiten. (Aber du kannst ihn ja auch im Kühlschrank laufen lassen...)

    • Zweifellos ist das eine Kehrtwendung weg von diesen dicken Kupfertentakeln, die wir am Pro der 5. Generation gesehen haben, hier rechts im Bild. Hoffentlich reicht das für den Energie schlürfenden, nicht höher getakteten Prozessor des Go.

    • Nun zupfen wir an den letzten Teilen des Teardowns herum. Zum Beispiel: die Windows Hello Kamera, die 5 MP Frontkamera und die 8 MP Rückkamera (welche eine LED dazugepackt hat), alles schön hintereinander aufgereiht.

    • Zum guten Schluss noch der modulare microSDXC Anschluss mit einem Realtek 5227S Kartenlesercontroller—das ist technisch ein aufrüstbarer Speicherplatz!

    • Nicht ganz die Aufrüstmöglichkeit, die wir uns erhofft hatten, aber wir nehmen halt, was wir kriegen können.

  10. Hier sind alle Teile, die sich im Surface versteckt haben. Danke fürs Dabeisein!
    • Hier sind alle Teile, die sich im Surface versteckt haben. Danke fürs Dabeisein!

    • Und wie immer Danke an Creative Electron für ihre fantastischen Röntgenbilder!

  11. Fazit
    • Die etwas kleineren Abmessungen scheinen den Ausbau der Glasscheibe einfacher zu machen, es ist aber immer noch fürchterlich schwierig.
    • Wenn es einen PC ersetzen soll, dann begrenzt die mangelnde Aufrüstbarkeit stark die Lebensdauer des Geräts.
    • Mangelnde Modularität, besonders an vielbenutzten Anschlüssen, macht Reparaturen unnötig teuer.
    • Viele Bauteile sind verklebt, insbesondere das Display und der Akku.
    • Der Austausch jeglicher Bauteile erfordert den Ausbau der Displayeinheit. Dieses Teil kann dabei leicht beschädigt werden (und ist teuer).
    Reparierbarkeits-Index
    1
    Reparierbarkeit 1 von 10
    (10 ist am einfachsten zu reparieren)

Besonderer Dank geht an diese Übersetzer:

100%

Diese Übersetzer helfen uns, die Welt in Ordnung zu bringen! Wie kann ich mithelfen?
Beginne zu übersetzen ›

Do you think the Surface go 128gb uses a different motherboard? This 64gb model has the eMMC ssd chip, but I don’t know if there are any pin compatible nvme ssd single-chips packages that feature the same pcb footprint and signaling as an eMMC part. I’m pretty sure an NVME ssd has to have a separate controller and nand at this point in time. I have not seen any one-chip packages yet. Even the new MacBook Pro 15" Touch Bar 2018 teardown revealed a multi-package configuration (controller + 2 nand packages) for the integrated nvme ssd. It doesn’t look like there’s room for a m.2 nvme drive in the surface go either, so I think the 128gb/256gb model uses a different motherboard. Let me know what you think! :D

Anthony Kouttron - Antwort

I looked into mainboard’s picture and found many blank area on the top left. Probably it was designed for SSD and will be used on 128GB model. I don’t think Microsoft will spent too much money to design and manufacture another type of mainboard.

Huang Junjie -

I own this product and it is not that great. All you can do is search the internet and its so slow, my phone works faster! I had to re-install windows 10 Pro just to get some speed out of the unit that ships in windows 10 S mode, The S is for slow lol… The S is for secure and locked down to windows store apps, which is not much. You can opt out of S-Mode but then you get windows 10 Home. you can not even CMD or run a simple bash command in S mode. Expect a ton of returns from uneducated general public. There is no fan, but there is no vent, the back becomes extremely hot. the 9 hour battery life must have been conduced by someone who does not know how to tell time or possibly the “watchman” cause I’ve had a number of test and im getting around 3 hours.

There is no reason for the 4GB 64GB $399 table to exist, Windows is around 30GB storage after all updates needed. Its a shame that truly for a okay slow Surface is $760 with a keyboard after tax for the 8GB configuration.

My keyboard stopped working, it bent.

Jimmy Schaefer - Antwort

I agree I would really like to see what the SSD motherboard looks like, I imagine that the SSD is still soldered to the board, but I wonder what controller it uses.

William Young - Antwort

Kommentar hinzufügen

Statistik anzeigen:

Letzte 24 Stunden: 74

Letzte 7 Tage: 512

Letzte 30 Tage: 2,299

Insgesamt: 79,620