Zum Hauptinhalt wechseln

Einführungsvideo

Einleitung

Wir können uns einfach nicht helfen und machen uns an die Apple Watch Series 2 während das iPhone 7 Plus noch auf dem Seziertisch liegt. Die "Series 2" sieht aus wie die neu getaufte " Series 1". Aber wie sieht es im Innern aus? Mit seinen zusätzlichen Features wie integriertem GPS, der wasserdichten Bauart und einer Vielzahl von neuen Armbändern und Gehäusen hat sich Apples neues Wearable für den Teardown-Tisch qualifiziert. Es ist Zeit herauszufinden, ob dieses "ultimative Gerät für ein gesundes Leben" alles hat, was es braucht, um den Reparierbarkeitstest zu bestehen.

Hast du unseren ersten Blick auf das "beste, fortschrittlichste iPhone aller Zeiten" verpasst? Hier geht's zu unserem iPhone 7 Plus Teardown!

Bereit für den Tauchgang? Bleib auf dem neuesten Stand in der Reparaturwelt und folge uns auf Facebook, Instagram, oder Twitter.

Dieser Teardown ist keine Reparaturanleitung. Um dein Apple Watch Series 2 zu reparieren, verwende unsere Fehlerbehebungsseite.

  1. Unsere Uhren werden von Tag zu Tag klüger – werfen wir einen Blick auf die neueste Generation des Apple Armschmuckes: Zweite Generation des OLED Retina Displays mit Force Touch
    • Unsere Uhren werden von Tag zu Tag klüger – werfen wir einen Blick auf die neueste Generation des Apple Armschmuckes:

    • Zweite Generation des OLED Retina Displays mit Force Touch

    • Wie auch bei der original Apple Watch gibt es die "Series 2" in zwei Größen: 38 mm (272 × 340 Pixel, 290 ppi) und 42 mm (312 × 390 Pixel, 302ppi).

    • Hauseigener Apple S2 SiP Chip (System in Package)

    • Integriertes GPS + NFC +Wlan 802.11b/g/n 2,4 GHz + Bluetooth 4.0

    • Beschleunigungssensor + Gyroskop + Herzfrequenzmesser + Mikrofon + Lautsprecher + Umgebungslichtsensor

    • Wasserdicht bis zu 50 m

    • WatchOS 3

  2. Mit dem Erscheinen der Apple Watch Series 2 wurde die originale Apple Watch mit der "Series 1" ersetzt, welche nun mit einem flotteren Dual-Core-Prozessor ausgestattet ist. Die Rückseite der "Series 2" schmückt das altbekannte Quartett an polymerbeschichteten optischen Linsen, welche die beiden LED-Fotodioden-Paare schützt. Beide Serien bieten die gleichen austauschbaren Armbänder an, um sie einfach zu personalisieren. Wenn doch nur jede Komponente so einfach zu ersetzen wäre …
    • Mit dem Erscheinen der Apple Watch Series 2 wurde die originale Apple Watch mit der "Series 1" ersetzt, welche nun mit einem flotteren Dual-Core-Prozessor ausgestattet ist.

    • Die Rückseite der "Series 2" schmückt das altbekannte Quartett an polymerbeschichteten optischen Linsen, welche die beiden LED-Fotodioden-Paare schützt.

    • Beide Serien bieten die gleichen austauschbaren Armbänder an, um sie einfach zu personalisieren. Wenn doch nur jede Komponente so einfach zu ersetzen wäre …

  3. Ausgestattet mit dem Wissen aus dem Teardown der originalen Apple Watch, und unserer Fähigkeit einen iOpener zu bedienen, arbeiten wir uns durch den Kleber und entfernen das Display. Während wir das Display abnehmen fällt uns auf, dass der Klebstoff um einiges stärker ist, als der im 2015er Modell. Der Grund dafür ist wohl die neue Wasserbeständigkeit. Mit einem Messer, einem Opening Pick und einer guten Portion Mumm haben wir es dann schließlich geschafft!
    • Ausgestattet mit dem Wissen aus dem Teardown der originalen Apple Watch, und unserer Fähigkeit einen iOpener zu bedienen, arbeiten wir uns durch den Kleber und entfernen das Display.

    • Während wir das Display abnehmen fällt uns auf, dass der Klebstoff um einiges stärker ist, als der im 2015er Modell. Der Grund dafür ist wohl die neue Wasserbeständigkeit.

    • Mit einem Messer, einem Opening Pick und einer guten Portion Mumm haben wir es dann schließlich geschafft!

  4. Äußerlich betrachtet hat die "Series 2" doch starke Ähnlichkeit zu seinem älteren Geschwisterlein. Im Innern allerdings stoßen wir auf einige ZIF-Verbindungen, anstelle der ungelenken Lösung vom letzten Jahr. Diese Verbesserung sehen wir gerne, da einfach zu öffnende und wieder verschließbare Verbindungen die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Reparatur erhöht. Auf der Rückseite des Displays finden wir eine Menge Steuerungshardware:
    • Äußerlich betrachtet hat die "Series 2" doch starke Ähnlichkeit zu seinem älteren Geschwisterlein. Im Innern allerdings stoßen wir auf einige ZIF-Verbindungen, anstelle der ungelenken Lösung vom letzten Jahr.

    • Diese Verbesserung sehen wir gerne, da einfach zu öffnende und wieder verschließbare Verbindungen die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Reparatur erhöht.

    • Auf der Rückseite des Displays finden wir eine Menge Steuerungshardware:

    • Apple 343S00092

    • 20211CP TD1628A

    • NXP 67V04 NFC Steuerung (ebenfalls entdeckt im iPhone 7 Plus)

    • Wir nehmen den anderen Teil des Armbandes ab und machen weiter mit der Batterie.

    • Wie in seinem funkfähigen Gegenstück ist die Batterie mit einer "nicht-sehr-reparierfreundlichen" Tri-Point Schraube befestigt. Aber mit unserem 64 Bit Driver Kit sind wir natürlich für alles vorbereitet.

    • Und mit einer gekonnten Spudger-Bewegung ist der Saft abgeklemmt.

    • Geht es nur uns so oder ist die Demontage bisher ein Kinderspiel?

  5. Pustekuchen – wie man so schön sagt. Das wäre ja zu einfach, um wahr zu sein. Verglichen mit der Apple Watch von letztem Jahr ist der Kaugummi Klebstoff unter der Batterie im neuen Modell stark genug, um eine iPad-Frontscheibe zu halten.
    • Pustekuchen – wie man so schön sagt. Das wäre ja zu einfach, um wahr zu sein.

    • Verglichen mit der Apple Watch von letztem Jahr ist der Kaugummi Klebstoff unter der Batterie im neuen Modell stark genug, um eine iPad-Frontscheibe zu halten.

    • So viel Kleber auf einer so kleinen Batterie sehen wir nicht gerne. Beim Klebstoff dieser wassertauglichen Uhr drücken wir jedoch ein Auge zu – schließlich baumelt sie am Handgelenk und nicht in der ruhigeren Hosentasche.

    • Wie sind noch nie vor einer verzwickten Situation zurückgeschreckt, und dies hier ist keine Ausnahme. Wir ziehen, kratzen und schaben den Kleber von diesem kleinen Kraftpaket, bis wir ihn schlussendlich lösen und die geheimen Informationen offenbaren.

  6. Die beeindruckenden Angaben sehen wir erst nachdem wir den Kleber von der Rückseite der Batterie gekratzt haben. Mit 273 mAh bei 3,77 V bietet die kleine Zelle stolze 1,03 Whr an Energie. Wir haben die Version mit 38 mm – die 42 mm Uhr sollte noch etwas mehr Power haben.
    • Die beeindruckenden Angaben sehen wir erst nachdem wir den Kleber von der Rückseite der Batterie gekratzt haben. Mit 273 mAh bei 3,77 V bietet die kleine Zelle stolze 1,03 Whr an Energie.

    • Wir haben die Version mit 38 mm – die 42 mm Uhr sollte noch etwas mehr Power haben.

    • Für alle, die mitzählen: Die Batterie leistet ganze 32% mehr im Vergleich zur vorigen Generation – womöglich, um der zusätzlichen GPS-fähigkeit Rechnung zu tragen.

    • Apple behauptet, dass die "Series 2" die gleichen 18 Stunden an Laufzeit besitzt, wie die originale Watch – das GPS ist also sehr hungrig.

    • Eines ist aber sicher: diese Batterie, wie jede andere auch, wird versagen. Und wenn es so weit kommt, sie zu ersetzen, wirst du Kraft für Beständigkeit eintauschen wollen – und zwar Wasserbeständigkeit. Wenn das Siegel einmal bricht, ist die Uhr nie wieder dicht.

  7. Mit einem Plastic Opening Tool enthüllen wir einen Force Touch Sensor in der Gummidichtung, ähnlich dem im originalen Modell. Wie sein Vorgänger aus 2015 verwendet die "Series 2" Force Touch, um Druck auf das Display zu erkennen. Zu allererst begegneten wir dieser Technologie im MacBook Pro 13" Retina Display. Anders jedoch als beim Vorjahresmodell versteckt sich ein einzelner IC in der Force Touch Dichtung:
    • Mit einem Plastic Opening Tool enthüllen wir einen Force Touch Sensor in der Gummidichtung, ähnlich dem im originalen Modell.

    • Wie sein Vorgänger aus 2015 verwendet die "Series 2" Force Touch, um Druck auf das Display zu erkennen. Zu allererst begegneten wir dieser Technologie im MacBook Pro 13" Retina Display.

    • Anders jedoch als beim Vorjahresmodell versteckt sich ein einzelner IC in der Force Touch Dichtung:

    • Analog Devices AD7149 Capacitance Sensor Controller

  8. Als nächstes steht auf unserer Demontageliste die Taptic Engine. Die Taptic Engine ist Apples Version von einem Linear-Resonanz-Antrieb. Es erzeugt eine Bewegung in einer geraden Richtung (statt einer rotierenden Bewegung eines Elektromotors), welche wiederum ein haptisches Feedback erzeugt. Das Konzept eines Linear-Resonanz-Antriebes ist nichts neues. LRAs gibt es in elektronischen Geräten schon seit einigen Jahren, jedoch in zylindrischer Form mit Beschleunigung in der Y-Achse. Die Wahl einen rechteckigen Z-Achsen LRA zu verwenden, gibt Apple mehr Gestaltungsfreiheit und Kontrolle über die wahrgenommene Vibration.
    • Als nächstes steht auf unserer Demontageliste die Taptic Engine.

    • Die Taptic Engine ist Apples Version von einem Linear-Resonanz-Antrieb. Es erzeugt eine Bewegung in einer geraden Richtung (statt einer rotierenden Bewegung eines Elektromotors), welche wiederum ein haptisches Feedback erzeugt.

    • Das Konzept eines Linear-Resonanz-Antriebes ist nichts neues. LRAs gibt es in elektronischen Geräten schon seit einigen Jahren, jedoch in zylindrischer Form mit Beschleunigung in der Y-Achse. Die Wahl einen rechteckigen Z-Achsen LRA zu verwenden, gibt Apple mehr Gestaltungsfreiheit und Kontrolle über die wahrgenommene Vibration.

  9. Nach der Taptic Engine werfen wir einen Blick auf die Antenne, welche sich im oberen Teil der Uhr versteckt. Wir vermuten, dass die zusätzliche GPS-Antenne die Komponente etwas komplizierter aussehen lässt. Es ist ein winziges Bauteil, aber verglichen mit der ersten Apple Watch sieht man den Unterschied.
    • Nach der Taptic Engine werfen wir einen Blick auf die Antenne, welche sich im oberen Teil der Uhr versteckt.

    • Wir vermuten, dass die zusätzliche GPS-Antenne die Komponente etwas komplizierter aussehen lässt. Es ist ein winziges Bauteil, aber verglichen mit der ersten Apple Watch sieht man den Unterschied.

    • Was bedeutet GPS-Fähigkeit? Es beutetet, dass die Uhr nur einen kleinen Schritt davon entfernt ist, ein eigenständiges Pokemon Go-Instrument zu werden – sobald es ausgewachsen ist und eine echte Datenanbindung erhält.

    • Genug gegafft; es wird Zeit, dass wir mit unseren Pinzetten die Reste dieses Wearables anpacken.

  10. Am äußeren Rand versteckt sich ein komplexes Flachbandkabel, auf dem ein Mikrofon und ein Lautsprecher untergebracht sind. Dazwischen löst sich das Geheimnis des zweiten Mikrofons. Eine flexible Gummiabdeckung sieht aus wie ein Überdruckventil, das es dem internen Barometer erlaubt, den Druck zu ermitteln, ohne dabei nass zu werden. Apple lässt sich nicht lumpen bei der neuen Wasser- und Staubbeständigkeit.
    • Am äußeren Rand versteckt sich ein komplexes Flachbandkabel, auf dem ein Mikrofon und ein Lautsprecher untergebracht sind.

    • Dazwischen löst sich das Geheimnis des zweiten Mikrofons. Eine flexible Gummiabdeckung sieht aus wie ein Überdruckventil, das es dem internen Barometer erlaubt, den Druck zu ermitteln, ohne dabei nass zu werden.

    • Apple lässt sich nicht lumpen bei der neuen Wasser- und Staubbeständigkeit.

    • Und wie gut sind die Dichtungen und O-Ringe? Die Apple Watch Series 2 ist wasserbeständig bis 50 Meter unter ISO 22810:2010. Damit fühlt sie sich bestimmt wohl in einem Pool, könnte jedoch bei einigen Aktivitäten zu kämpfen haben.

  11. Hat da jemand Schutzart IP erwähnt? Wir werfen natürlich einen genauen Blick auf den so stark beworbenen Lautsprecher, der wohl ganz gut mit eindringendem Wasser klar kommt. Anders als der Lautsprecher in der originalen Apple Watch (dieser würde einfach mit Wasser voll laufen), ist dieses Modul dafür designed sich mit Wasser zu füllen, um dann durch Vibration alles Restwasser aus dem Lautsprechergehäuse zu pumpen. Diese Pump-Aktion, zusammen mit einer automatischen Displayabschaltung, ermöglicht der Apple Watch den Gebrauch im Wasser ohne Schaden an wichtigen Komponenten zu riskieren.
    • Hat da jemand Schutzart IP erwähnt? Wir werfen natürlich einen genauen Blick auf den so stark beworbenen Lautsprecher, der wohl ganz gut mit eindringendem Wasser klar kommt.

    • Anders als der Lautsprecher in der originalen Apple Watch (dieser würde einfach mit Wasser voll laufen), ist dieses Modul dafür designed sich mit Wasser zu füllen, um dann durch Vibration alles Restwasser aus dem Lautsprechergehäuse zu pumpen.

    • Diese Pump-Aktion, zusammen mit einer automatischen Displayabschaltung, ermöglicht der Apple Watch den Gebrauch im Wasser ohne Schaden an wichtigen Komponenten zu riskieren.

  12. Letzter Stopp, bevor wir den Bauch des Biestes erreichen, ist das Flachbandkabel, das den Homebutton und den Drehgeber der digitalen Krone beherbergt. So leicht stoppt uns beim Teardown nichts, also lassen wir das Kabelgewirr hinter uns auf dem Vorstoß zum Kern dieses kleinen tragbaren Wunders. Um in der Tradition zu bleiben, in letzter Minute Werkzeuge anzupassen, verwenden wir das brandneue Apple Watch Opening Pick, um die System-in-Package-Einheit aus dem Gehäuse zu bergen.
    • Letzter Stopp, bevor wir den Bauch des Biestes erreichen, ist das Flachbandkabel, das den Homebutton und den Drehgeber der digitalen Krone beherbergt.

    • So leicht stoppt uns beim Teardown nichts, also lassen wir das Kabelgewirr hinter uns auf dem Vorstoß zum Kern dieses kleinen tragbaren Wunders.

    • Um in der Tradition zu bleiben, in letzter Minute Werkzeuge anzupassen, verwenden wir das brandneue Apple Watch Opening Pick, um die System-in-Package-Einheit aus dem Gehäuse zu bergen.

  13. Und schlussendlich erreichen wir den heiß ersehnten Apple S2 SiP, mitsamt seiner gefürchteten Versiegelung. Auf der Kehrseite des SiP entdecken wir in der oberen linken Ecke ein paar winzige Komponenten: Bosch Sensortec BMP280 Barometric Pressure Sensor
    • Und schlussendlich erreichen wir den heiß ersehnten Apple S2 SiP, mitsamt seiner gefürchteten Versiegelung.

    • Auf der Kehrseite des SiP entdecken wir in der oberen linken Ecke ein paar winzige Komponenten:

    • Bosch Sensortec BMP280 Barometric Pressure Sensor

    • Wahrscheinlich eine Abwandlung des STMicroelectronics C451 Gyroskopes + Beschleunigungssensors aus der originalen Apple Watch.

    • Aber Moment, ist das nicht die Rückseite? Wo alle Kabel zusammenlaufen? Da hat sich Apple wohl entschieden, den SiP umzudrehen, damit alle Verbindungen auf der selben Seite sind wie die Anschlüsse. Stell' dir das mal vor!

  14. Was noch zwischen uns und einem rühmend abgeschlossenen Teardown steht, ist die Sensorgruppe an der Innenflanke der Uhr. Die Sensorgruppe beinhaltet Infrarotsensoren sowie LEDs mit sichtbarem Lichtspektrum und Fotosensoren, um deine Herzfrequenz den Tag über aufzuzeichnen. Außerdem entdecken wir noch etwas hinter der Abdeckung, das wie die Induktionsspule für  kabelloses Laden aussieht.
    • Was noch zwischen uns und einem rühmend abgeschlossenen Teardown steht, ist die Sensorgruppe an der Innenflanke der Uhr.

    • Die Sensorgruppe beinhaltet Infrarotsensoren sowie LEDs mit sichtbarem Lichtspektrum und Fotosensoren, um deine Herzfrequenz den Tag über aufzuzeichnen.

    • Außerdem entdecken wir noch etwas hinter der Abdeckung, das wie die Induktionsspule für kabelloses Laden aussieht.

  15. Und wir sind durch! Mit den Innereien der Apple Watch auf dem Teardowntisch verteilt atmen wir durch und sammeln alle Teile in der Hoffnung wieder ein, dass das gute Stück noch wasserdicht ist, nachdem wir alles wieder zusammengebaut haben. An dieser Stelle noch ein Dankeschön an unsere Freunde von Nikkei für die gemeinsamen Anstrengungen und einen Platz in ihrem Büro in Tokio.
    • Und wir sind durch! Mit den Innereien der Apple Watch auf dem Teardowntisch verteilt atmen wir durch und sammeln alle Teile in der Hoffnung wieder ein, dass das gute Stück noch wasserdicht ist, nachdem wir alles wieder zusammengebaut haben.

    • An dieser Stelle noch ein Dankeschön an unsere Freunde von Nikkei für die gemeinsamen Anstrengungen und einen Platz in ihrem Büro in Tokio.

  16. Fazit
    • Auch wenn es kein Industriestandard ist, kann man die Armbänder einfach abnehmen und austauschen.
    • Den Bildschirm abzunehmen ist schwierig, aber nicht unmöglich. Es ist das erste Bauteil, das man abnimmt und ist mit einer einfach zu handhabenden ZIF-Verbindung angeschlossen.
    • Ist man erstmal drin, so ist die Batterie auch recht einfach herauszunehmen – vorausgesetzt man hat einen Tri-Point Y000 Bit zur Hand.
    • Es sind zwar keine proprietären Schrauben, aber so winzige Tri-Point Schrauben machen eine Reparatur nicht einfacher.
    • Eines der Flachbandkabel auszutauschen ruft Mikrolöten auf den Plan. Im Vergleich zur vorherigen Apple Watch muss man jedoch nicht das SiP dafür herausnehmen.
    • Das komplett verschlossene S2-System macht Reparaturen auf PCB-Ebene unmöglich.
    Reparierbarkeits-Index
    6
    Reparierbarkeit 6 von 10
    (10 ist am einfachsten zu reparieren)

Besonderer Dank geht an diese Übersetzer:

100%

Diese Übersetzer helfen uns, die Welt in Ordnung zu bringen! Wie kann ich mithelfen?
Beginne zu übersetzen ›

Here we go ....! The best part of staying up late is to be the first to get hands on teardown these little monsters packed with loads some of the most intricate and advanced pieces in tech manufactured to date

yazdanbanaji - Antwort

Hmmm... does this mean the Apple Watch might actually be repairable by repair shops? The display looks a lot easier to take apart. Minus the likelihood that repairing it may render it not "swim proof" anymore.

Kevin Stuckey - Antwort

True I've had loads of issues before while repairing the Apple Watch specially with the glue that becomes almost useless the minute you pop the screen off and not to forget the tiny metal bracket holding the display and digitiser flex in !! This indeed looks repairable

yazdanbanaji -

I've never repaired it, but I was warned not to. Perhaps now this will change with a few ZIF connectors.

Kevin Stuckey -

It isn't as easy as it looks ! I was warned by many too ....I infact ripped one of my first motherboard flex cables off in the past ...by curiosity didn't stop me ! You always get it right the next time ! I'd suggest on picking up one of the demo units from eBay to try your stunts right as they are as low as $100 to see your first teardown come off and then you can repair your customers watches easily after you tear one down for yourself

yazdanbanaji - Antwort

Kommentar hinzufügen

Statistik anzeigen:

Letzte 24 Stunden: 31

Letzte 7 Tage: 320

Letzte 30 Tage: 1,343

Insgesamt: 229,981