Einleitung

Mit dem Thermomix TM5 aus dem Jahr 2014 kredenzt die Firma Vorwerk ihr Flaggschiff und den Vorreiter aller Multifunktions-Küchenmaschinen. Die Anschaffung ist mit mehr als 1000 € nicht für jeden Geldbeutel leicht verdaulich, dafür soll das Gerät ansehnliche Gerichte auf den Teller zaubern. Von den Einen geliebt, von den Anderen geächtet, darf der Thermomix in keiner Diskussion über die Leichtigkeit des Kochens fehlen.

Wir haben uns gefragt, was die Zutaten der Maschine sind und sie dafür fachgerecht zerlegt und entbeint.

Damit du die neuesten Teardowns immer ofenfrisch serviert bekommst, kannst du auf unserer Facebookseite vorbeischauen, einen Blick auf unseren Instagram Account werfen und uns bei Twitter folgen.

Dieser Teardown ist keine Reparaturanleitung. Um dein Thermomix TM5 zu reparieren, verwende unsere Fehlerbehebungsseite.

  1. Diese Maschine ist imstande zu rühren, mischen, kneten, zerkleinern, wiegen, erwärmen, kochen und dünsten.
    • Diese Maschine ist imstande zu rühren, mischen, kneten, zerkleinern, wiegen, erwärmen, kochen und dünsten.

    • Uns interessiert allerdings das Innenleben, weshalb wir unser eigenes Süppchen kochen:

      • Als Basis für unseren Teardown nehmen wir …

      • … einen Thermomix TM5 und trennen das Gerät vom Mixtopf (inklusive Deckel).

      • Danach lösen wir den Rezepte-Chip vom Basisgerät.

  2. Als Nächstes nehmen wir die Abdeckung auf der Rückseite mit unserem Tranchiermesser Jimmy ab.
    • Als Nächstes nehmen wir die Abdeckung auf der Rückseite mit unserem Tranchiermesser Jimmy ab.

    • Zwei Schrauben später haben wir auch schon den Griff des Thermomix in der Hand.

    • Wir gönnen uns ein kleines Appetithäppchen, holen das Öffnungswerkzeug aus der Küchenschublade und entfernen behände den Programmwähler und Motorwellenring.

    • Die flexible Wellenverlängerung aus dem Mako Precision Bit Set hilft uns beim Lösen der Torx-Schrauben auf der Rück- und Unterseite.

    • Nachdem wir vorsichtig drei Kabelverbindungen im Innern lösen, können wir die Front abnehmen und entdecken dahinter eine interessante Mechanik.

      • Der Motor verriegelt über eine Gelenkkonstruktion die Haltegriffe an der Vorderseite.

      • Mehrere Sensoren registrieren, ob der Deckel auf dem Mixtopf sitzt und die Arme vollständig schließen.

    • Bei jedem Verriegeln des Mixtopfdeckels folgen Motoren, Sensoren und Mechanik derselben Routine:

      • Der erste Sensor (Bestandteil des 5-Pin-Steckers nahe der Kurbelwelle) stellt fest, ob der Mixtopf überhaupt eingesetzt ist.

      • Danach dreht der Motor über die Mechanik die beiden Arme und verriegelt den Mixtopfdeckel.

      • Ob der Deckel sitzt und die Griffe vollständig geschlossen sind, prüfen drei weitere Sensoren.

    • Um an das Filetstück des Thermomix zu gelangen, nehmen wir den Drehgeber des Wahlknopfes, die Motorabdeckung und den 5-Pin-Stecker heraus.

    • Und schon lässt sich der saftige 500 Watt Reluktanzmotor herausnehmen. Dieser rührt mit 40–500 U/min und mixt bis zu 10.700 U/min im Turbo-Modus.

    • Auf der Beilagenplatine finden wir ein NXP HEF4093B vierfach NAND-Gate mit zwei Eingängen als Schmitt-Trigger für die Motorsteuerung.

    • Über die Schnittstelle an der Seite wird mit sogenannten Rezept-Chips der Thermomix mit Wissen gefüttert.

    • Die Schnittstelle mit den 4 Pins riecht stark nach einer Standard-USB-Verbindung. Diese Verbindung wird auch verwendet, um den Thermomix mittels Cook-Key® WLAN-fähig zu machen.

    • Vier LEDs übernehmen die Beleuchtung an der Front. Sie sitzen paarweise auf einer wechselbaren Miniplatine.

    • Um die restlichen Kabel-Innereien herauszubekommen, nutzen wir nochmals die Vorzüge der flexiblen Wellenverlängerung für unseren Präzisions-Bithalter.

    • Beherzt zugepackt ist alles an einem Stück draußen:

      • 5-Pin-Steckverbindung für den Mixtopf

      • LED-Leuchtelemente

      • 5W Lautsprecher

      • 3 Gummifüße mit Wägezellen für die Waagen-Funktion

        • Die speziell geformten Federkörper verändern unter Belastung ihre Geometrie. Diese Änderung registrieren die am Metall angebrachten Dehnungsmessstreifen. Damit errechnet der Thermomix das Gewicht der Zutaten im Topf.

    • Das Gröbste ist raus und der Thermomix in seine Bestandteile zerlegt. Wir haben den TM5 verkostet und unser Fazit lautet:

      • Wir haben keine Haare in der Suppe proprietären Schrauben gefunden; es wurden ausschließlich Torx-Schrauben verwendet.

      • Die Komponenten sind bis hin zu den LED-Platinen einzeln austauschbar.

      • Gehäuse, Display, Motherboard und ein paar kleinere Teile sind über meist gut erreichbare Clip-Verbindungen befestigt.

      • Die Kabelverbindungen sind teilweise etwas knapp gehalten und dadurch schwer zugänglich. Das erhöht das Risiko für Beschädigungen an den Kabeln und Steckern.

Ou pouvons acheter les pièces défectueuses ?

Darasing - Antwort

Malheureusement je ne connais pas la réponse, mais si vous postez la question dans notre Forum de réponses la chance d’obtenir une réponse de la part d’un autre membre de la communauté est beaucoup plus grande ;-)

Sandra Hiller -

Dommage que les pièces détachées ne soit pas disponible en tout cas pas à ma connaissance.

Das Neves - Antwort

Les pièces ne sont pas disponibles dans notre boutique, mais vous êtes le bienvenu de poster cette question dans le Forum de réponses, peut-être que quelqu’un peut vous indiquer une bonne source.

Sandra Hiller -

Wie beurteilt ihr die Qualität der Bauteile? Ist der Thermomix sein Geld wert?

roborosti - Antwort

Statistik anzeigen:

Letzte 24 Stunden: 59

Letzte 7 Tage: 330

Letzte 30 Tage: 1,414

Insgesamt: 5,344