Zum Hauptinhalt wechseln

Speziell für diesen Teardown benötigte Werkzeuge

Einführungsvideo

Einleitung

Da das iPhone 7 Plus zerlegt vor uns liegt, machen wir einfach direkt mit dem Tokioter Teardown Dreisprung weiter. Eine Kamera weniger, aber mit genauso vielen Kopfhörerbuchsen wie im iPhone 7 Plus, ist es uns eine Ehre dir den iPhone 7 Teardown vorzustellen!

Mit Mut kommt Verantwortung! Kämpfe für die gute Seite und schließ dich unserer Reparaturreise auf Facebook, Instagram,oder Twitter an.

Dieser Teardown ist keine Reparaturanleitung. Um dein iPhone 7 zu reparieren, verwende unsere Fehlerbehebungsseite.

  1. Auf gehts mit dem iPhone 7! Bevor wir es öffnen noch einmal kurz die Fakten:
    • Auf gehts mit dem iPhone 7! Bevor wir es öffnen noch einmal kurz die Fakten:

    • Apple A10 Fusion Prozessor mit integriertem M10 Motion Coprozessor (zur Sensordatenerfassung)

    • 32, 128 und 256 GB integrierte Speicherkapazität

    • 4,7" Multitouch IPS Retina HD Display (11,93 cm Diagonale) mit 1334 x 750 Pixel (326 ppi)

    • 12 Megapixel Kamera mit ƒ/1.8 Blende, optischem Bildstabilisator und 5x digitaler Zoom

    • 7 Megapixel FaceTime HD Kamera mit ƒ/2.2 Blende und 1080p HD Videoaufnahme

    • Bewegungsfreier Home Button mit integriertem Fingerabdruck­sensor, gesteuert durch die Taptic Engine

    • 802.11a/b/g/n/ac WLAN mit MIMO Bluetooth 4.2 und NFC

  2. Schon von außen sehen wir ein paar Neuerungen am iPhone 7: Ein 1334 x 750 IPS Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung, einer P3 Farbskala und 25% helleren Beleuchtung als das 6s. Eine  ƒ/1.8 Blende mit 12 Megapixel Kamera und eingebauter optischer Bildstabilisation. Apple gibt an, dass die Kamera 60% schneller und 30% effektiver arbeitet als das vorherige Voyeurswerkzeug.
    • Schon von außen sehen wir ein paar Neuerungen am iPhone 7:

    • Ein 1334 x 750 IPS Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung, einer P3 Farbskala und 25% helleren Beleuchtung als das 6s.

    • Eine ƒ/1.8 Blende mit 12 Megapixel Kamera und eingebauter optischer Bildstabilisation. Apple gibt an, dass die Kamera 60% schneller und 30% effektiver arbeitet als das vorherige Voyeurswerkzeug.

    • Ein True Tone Blitz mit Vierfach-LED, der 50% heller als beim iPhone 6s ist.

    • Außerdem finden wir eine neue Modellnummer – A1779 – auf die Rückseite gedruckt.

  3. Das iPhone 7 ist exakt genauso so groß (138,3 mm × 67,1 mm × 7,1 mm) wie sein Vorgänger, das iPhone 6s – es ist aber 5 Gramm leichter und wiegt nur noch 138 Gramm. Zum Glück wiegt die Seele 21 Gramm und wir brauchen uns keine Sorgen machen, dass das iPhone ihre verloren hätte – wenn es je eine hatte. Hoffentlich ist es auch kein Verlust in Sachen Reparierbarkeit.
    • Das iPhone 7 ist exakt genauso so groß (138,3 mm × 67,1 mm × 7,1 mm) wie sein Vorgänger, das iPhone 6s – es ist aber 5 Gramm leichter und wiegt nur noch 138 Gramm.

    • Zum Glück wiegt die Seele 21 Gramm und wir brauchen uns keine Sorgen machen, dass das iPhone ihre verloren hätte – wenn es je eine hatte. Hoffentlich ist es auch kein Verlust in Sachen Reparierbarkeit.

    • Ebenfalls erwähnenswert ist, dass das iPhone 7 seine unansehnlichen Antennenlinien ablegt – nicht aber die Erhebung für die Kamera. Erst einmal bleibt der optische Berg wohl noch bestehen.

    • Falls du es noch nicht gehört hast: Schwarz ist nicht mehr gleich schwarz. Das iPhone 7 gibt es jetzt in Gold, Rosegold, Silber, Schwarz und Diamantschwarz.

    • Vorsicht: Wir haben gehört, die diamantschwarze Version hat ... langfristigere Probleme mit Kratzern.

  4. Die zwei obligatorischen Pentalobe Schrauben stellen zumindest für uns schon lange kein Hindernis mehr da. Hoffentlich sind im Gerät selbst weiterhin nur Kreuzschlitz Schrauben verwendet. Schon beim Anblick eines neuen iPhones geht uns der iSclack in der Tasche auf – und im Handumdrehen ist auch das iPhone 7 sicher geöffnet.
    • Die zwei obligatorischen Pentalobe Schrauben stellen zumindest für uns schon lange kein Hindernis mehr da.

    • Hoffentlich sind im Gerät selbst weiterhin nur Kreuzschlitz Schrauben verwendet.

    • Schon beim Anblick eines neuen iPhones geht uns der iSclack in der Tasche auf – und im Handumdrehen ist auch das iPhone 7 sicher geöffnet.

    • Überraschenderweise öffnet es sich wie ein Buch an der Seite, und nicht wie früher an der Oberkante. Da es keine gerissenen oder stark gespannten Kabel gibt, scheint diese Geschichte ein glückliches Ende zu nehmen.

    • Aber bis dahin dauert es noch eine Weile und wir nehmen das iPhone 7 erstmal genau unter die Lupe, beginnend mit dem Akku.

    • Nachdem wir uns durch einigen Kleber gekämpft haben, um das Gehäuse zu öffnen, stehen wir vor einer neuen Hürde: Winzig kleine Tri-Point Schrauben, die, genau wie im großen Bruder 7 Plus, die Kabelabdeckung befestigen.

    • Du fragst dich, wo du diesen komischen kleinen Schraubendreher herbekommst, sollte dein Akku irgendwann schlapp machen? Keine Sorge, unser 64 Bit Kit enthält ihn bereits.

    • Mit dem Display aus dem Weg machen wir uns mit dem Spudger daran, den Akkuanschluss zu entfernen. Danach machen wir uns unverzüglich an die Anschlüsse des Displays und entfernen diese ebenfalls.

  5. Licht, Kamera, Action! Das iPhone 7 rühmt sich mit einer großen f/1.8 Blende, einem Objektiv mit 6 Elementen, 12 MP Sensor, 4fach-LED Blitz und einem Belichtungsregler, der flackerndes Licht erkennt und in deinen Fotos und Videos ausgleicht. Insgesamt eine bemerkenswerte Kamera!
    • Licht, Kamera, Action!

    • Das iPhone 7 rühmt sich mit einer großen f/1.8 Blende, einem Objektiv mit 6 Elementen, 12 MP Sensor, 4fach-LED Blitz und einem Belichtungsregler, der flackerndes Licht erkennt und in deinen Fotos und Videos ausgleicht.

    • Insgesamt eine bemerkenswerte Kamera!

    • Sie ist sowohl innen als auch außen bereit für das Rampenlicht – Röntgenbilder zeigen, dass die Kamera auch in der Nahaufnahme gut aussieht.

    • Außerdem ähnelt sie einer anderen Kamera, die wir kürzlich gesehen haben.

  6. Nachdem die Kamera entfernt ist arbeiten wir uns weiter langsam in das Gerät. Als nächstes ist das Audio Ventil dran, das denkt, es wäre eine Kopfhörerbuchse. Teardown Update: Laut Apple ist dieses Plastikbauteil eine barometrische Entlüftungsöffnung. Das iPhone benötigt wegen dem hinzugefügten Eindringschutz gegen Spritzwasser eine Art Ventil, um für einen korrekt arbeitenden Höhenmesser den internen und äußeren Druck auszugleichen.
    • Nachdem die Kamera entfernt ist arbeiten wir uns weiter langsam in das Gerät.

    • Als nächstes ist das Audio Ventil dran, das denkt, es wäre eine Kopfhörerbuchse.

    • Teardown Update: Laut Apple ist dieses Plastikbauteil eine barometrische Entlüftungsöffnung. Das iPhone benötigt wegen dem hinzugefügten Eindringschutz gegen Spritzwasser eine Art Ventil, um für einen korrekt arbeitenden Höhenmesser den internen und äußeren Druck auszugleichen.

    • Die Haptic Engine nutzt den Extraraum und bietet dem Home Button seine haptischen Eigenschaften.

    • Nachdem auch hier genügend Platz ist, ziehen wir mit den Akkuziehlaschen den Kleber unterm Akku hervor. Wie schon beim 6+/7+ sind drei Stück verwendet.

  7. Apple Watch Kits

    Display und Akku Reparatur - jetzt noch einfacher.

    Jetzt kaufen

    Apple Watch Kits

    Display und Akku Reparatur - jetzt noch einfacher.

    Jetzt kaufen
  8. Endlich haben wir die Energiequelle des iPhone 7 erreicht. Wovon wird der schwarze Obelisk wohl angetrieben? Magie? Die Energie eines sterbenden Sterns? Eigentlich ist es ein relativ freundlicher Lithium-Ionen Akku. Der 3,8 V, 1960 mAh Akku hat eine Kapazität von 7,45 Wh – eine deutliche Verbesserung gegenüber dem 6,55 Wh Akku des letzten Modells. Apple gibt an, dass dieser verbesserte Akku bis zu 14 Stunden 3G Gesprächszeit oder im Wlan surfen und 10 Tage Standby bietet.
    • Endlich haben wir die Energiequelle des iPhone 7 erreicht. Wovon wird der schwarze Obelisk wohl angetrieben? Magie? Die Energie eines sterbenden Sterns?

    • Eigentlich ist es ein relativ freundlicher Lithium-Ionen Akku. Der 3,8 V, 1960 mAh Akku hat eine Kapazität von 7,45 Wh – eine deutliche Verbesserung gegenüber dem 6,55 Wh Akku des letzten Modells.

    • Apple gibt an, dass dieser verbesserte Akku bis zu 14 Stunden 3G Gesprächszeit oder im Wlan surfen und 10 Tage Standby bietet.

    • Auch wenn die verbesserte Laufzeit toll ist, freuen uns die immer noch vorhandenen Ziehlaschen für einfachere Reparaturen mehr – und das sie uns noch nicht um die Ohren geflogen ist.

  9. Der Lautsprecher im iPhone 7 kommt mit einer Wlan Diversity-Antenne, die an das Logic Board angeschlossen wird. Achtung Spritzwasserschutz! Als Eindringschutz vor der Ausgangsöffnung des Lautsprechers dient eine Gummidichtung. Dieses Design ist fast identisch mit dem kürzlich im iPhone 7 Plus entdeckten.
    • Der Lautsprecher im iPhone 7 kommt mit einer Wlan Diversity-Antenne, die an das Logic Board angeschlossen wird.

    • Achtung Spritzwasserschutz! Als Eindringschutz vor der Ausgangsöffnung des Lautsprechers dient eine Gummidichtung.

    • Dieses Design ist fast identisch mit dem kürzlich im iPhone 7 Plus entdeckten.

    • Die Öffnung im Lautsprecher hat ebenfalls eine Abdeckung – für den Fall, dass der äußere Schutz mal versagt.

  10. Dies sieht weniger nach einem SIM Auswurf als nach einer Rube Goldberg Maschine aus. Das SIM Card Eject Tool drückt einen Plastikpin, der einen Metallpin drückt, welcher das SIM-Fach auswirft. ...aber ist eigentlich auch nur ein weiterer Schutz für den unvermeidbaren Sturz in die Toilette
    • Dies sieht weniger nach einem SIM Auswurf als nach einer Rube Goldberg Maschine aus. Das SIM Card Eject Tool drückt einen Plastikpin, der einen Metallpin drückt, welcher das SIM-Fach auswirft.

    • ...aber ist eigentlich auch nur ein weiterer Schutz für den unvermeidbaren Sturz in die Toilette

    • Um das ganze abzurunden, hat Apple noch eine Gummidichtung für das SIM-Fach spendiert.

  11. Schnell entfernen wir das Logic Board, um ein paar Chips mal genauer zu betrachten. Aber erst einmal vergleichen wir es Seite an Seite mit dem iPhone 7 Plus Logic Board. Das 7 und das 7 Plus Logic Board sind erstaunlich ähnlich, abgesehen von dem sichtbaren Größenunterschied.
    • Schnell entfernen wir das Logic Board, um ein paar Chips mal genauer zu betrachten.

    • Aber erst einmal vergleichen wir es Seite an Seite mit dem iPhone 7 Plus Logic Board. Das 7 und das 7 Plus Logic Board sind erstaunlich ähnlich, abgesehen von dem sichtbaren Größenunterschied.

    • Wenn du genau hinsiehst, siehst du kleinere Unterschiede bei den Anschlüssen und Schrauben.

    • Während klar ist, dass Apple hiermit nicht das Rad neu erfunden hat, mussten sie sich einiges einfallen lassen, um alle Komponenten auf dem iPhone 7 Plus Logic Board unterzubringen.

  12. Es wäre kein Teardown, wenn nicht eine ganze Reihe Chips benannt werden würden. Folgendes haben wir auf dem Logic Board gefunden:
    • Es wäre kein Teardown, wenn nicht eine ganze Reihe Chips benannt werden würden. Folgendes haben wir auf dem Logic Board gefunden:

    • Apple A10 Fusion APL1W24 SoC + Samsung 2 GB LPDDR4 RAM (die Bezeichnung lautet K3RG1G10CM-YGCH)

    • Qualcomm MDM9645M LTE Cat. 12 Modem

    • Skyworks 78100-20

    • Avago AFEM-8065 Leistungsverstärker-Modul

    • Avago AFEM-8055 Leistungsverstärker-Modul

  13. Und auf der Rückseite:
    • Und auf der Rückseite:

    • SK Hynix H23QEG8VG2ACS 32 GB Flash

    • Murata 339S00199 Wlan/Bluetooth Modul

    • NXP 67V04 NFC Controller

    • Dialog 338S00225 Power Management IC

    • Qualcomm PMD9645 Power Management IC

    • Qualcomm WTR4905 Multimode LTE Transceiver

    • Qualcomm WTR3925 RF Transceiver

  14. Und noch mehr Chips:
    • Und noch mehr Chips:

    • Bosch Sensortec BMP280 barometrischer Drucksensor

    • Apple/Cirrus Logic 338S00105 Audio Codec

    • Cirrus Logic 338S00220 Audio Amplifier(x2)

    • Lattice Semiconductor ICE5LP4K

    • Skyworks 13702-20 Diversity Receive Module

    • Skyworks 13703-21 Diversity Receive Module

    • Skyworks 77363-1

  15. Es hört gar nicht mehr auf: Avago LFI626 200157
    • Es hört gar nicht mehr auf:

    • Avago LFI626 200157

    • NXP 610A38

    • TDK EPCOS D5315

    • Texas Instruments 62W8C7P

    • Texas Instruments 65730A0P Power Management IC

    • An dieser Stelle möchten wir ein dickes Dankeschön an Chipworks aussprechen, die uns bei der Identifikation der Chips geholfen haben. Für eine tiefere Analyse der iPhone 7 Steuerungshardware schau dir ihren Teardown an.

  16. Jetzt, wo das Logic Board entfernt ist, können wir uns dem Lightning Anschluss zuwenden. Oder etwa nicht!? Der schwache Kleber lässt sich leicht entfernen, aber unser erstes Ziehen war vergeblich. Da sind tatsächlich ein  paar Schrauben um den Anschluss. Es sieht so aus, als ob Apple unsere Warnung ernst genommen hat. Da der Lightning Anschluss die Aufgaben der Kopfhörerbuchse übernehmen muss, wird er deutlich mehr beansprucht, aber wurde gut darauf vorbereitet.
    • Jetzt, wo das Logic Board entfernt ist, können wir uns dem Lightning Anschluss zuwenden.

    • Oder etwa nicht!? Der schwache Kleber lässt sich leicht entfernen, aber unser erstes Ziehen war vergeblich. Da sind tatsächlich ein paar Schrauben um den Anschluss.

    • Es sieht so aus, als ob Apple unsere Warnung ernst genommen hat. Da der Lightning Anschluss die Aufgaben der Kopfhörerbuchse übernehmen muss, wird er deutlich mehr beansprucht, aber wurde gut darauf vorbereitet.

    • Stammgäste des Lightning Kabels (alias dem "Alles-Kabel") sind auch wieder anwesend: Eine Antenne, zwei Mikrophone, zwei Lautsprecherabdeckungen, und natürlich der Lightning Anschluss.

  17. Bevor wir am Boden des Gerätes angekommen sind, müssen wir noch das Antennenflexkabel entfernen. Was für ein Kabelsalat! Sie sind dünn und brüchig und schwer zu entfernen, ohne sie zu beschädigen. Leider schlängeln sie sich zu einigen wassergeschützten Komponenten. Hoffentlich muss es nicht allzu oft ersetzt werden.
    • Bevor wir am Boden des Gerätes angekommen sind, müssen wir noch das Antennenflexkabel entfernen.

    • Was für ein Kabelsalat! Sie sind dünn und brüchig und schwer zu entfernen, ohne sie zu beschädigen. Leider schlängeln sie sich zu einigen wassergeschützten Komponenten. Hoffentlich muss es nicht allzu oft ersetzt werden.

  18. Da das Rückgehäuse so gut wie leer ist, wenden wir uns den Lautstärkereglern zu, die uns schon im 7 Plus viel $&*!@* bereitet haben. Beim konstanten Ziehen mit der Pinzette ist leider eine der Rückhalteklammern gebrochen, und trotzdem können wir die Knopfabdeckung noch nicht einfach entfernen. Als nächstes ist dieser komisch aussehende C-Clip dran.
    • Da das Rückgehäuse so gut wie leer ist, wenden wir uns den Lautstärkereglern zu, die uns schon im 7 Plus viel $&*!@* bereitet haben.

    • Beim konstanten Ziehen mit der Pinzette ist leider eine der Rückhalteklammern gebrochen, und trotzdem können wir die Knopfabdeckung noch nicht einfach entfernen.

    • Als nächstes ist dieser komisch aussehende C-Clip dran.

    • Danach lässt sich endlich der Knopf selbst entfernen – gemeinsam mit zwei Dichtungen! Apple meint es ernst mit dem Wasserschutz!

    • Dieser dreiteilige Mechanismus ist deutlich schwieriger zu demontieren, als die aus vorherigen iGeräten bekannten Knopfabdeckungen. Hoffentlich führen die Dichtungen dazu, dass diese Teile generell seltener entfernt werden müssen.

  19. Wir wenden uns noch einmal der Displayeinheit zu, hier gibt es noch einiges zu erforschen. Nach einigem Ziehen befreien wir den Ohrhörerlautsprecher und eine 7 MP FaceTime HD Kamera mit Grabenisolation und automatischem Bildstabilisator. Ein ordentliches Upgrade von der 5 MP FaceTime Kamera des iPhone 6s.
    • Wir wenden uns noch einmal der Displayeinheit zu, hier gibt es noch einiges zu erforschen.

    • Nach einigem Ziehen befreien wir den Ohrhörerlautsprecher und eine 7 MP FaceTime HD Kamera mit Grabenisolation und automatischem Bildstabilisator.

    • Ein ordentliches Upgrade von der 5 MP FaceTime Kamera des iPhone 6s.

    • Der Ohrhörerlautsprecher wurde ebenfalls ordentlich verbessert und dient jetzt als zweiter Lautsprecher für echten Stereosound.

    • Als letztes lösen wir den bewegungsfreien Mini Touch Sensor – äh, Home "Button".

  20. Das war's, Leute! Vielen Dank, dass du uns beim Teardown Marathon begleitet hast! Wenn du den iPhone 7 Plus oder Apple Watch Series 2 Teardown bisher verpasst hast, hol' es jetzt nach.
    • Das war's, Leute!

    • Vielen Dank, dass du uns beim Teardown Marathon begleitet hast! Wenn du den iPhone 7 Plus oder Apple Watch Series 2 Teardown bisher verpasst hast, hol' es jetzt nach.

    • Nochmals vielen Dank an unsere freundlichen Gastheber in Tokyo, Nikkei Technology! 皆さん、おやすみなさい!Gute Nacht, allerseits!

  21. Fazit
    • Der Akku ist direkt erreichbar. Ihn zu entfernen benötigt zwar besondere Werkzeuge und das Wissen, wie sich der Kleber entfernen lässt, aber ist nicht schwierig.
    • Der bewegungsfreie Home Button eliminiert einen häufigen Fehlergrund.
    • Verbesserter Wasser- und Staubschutz reduziert die Anzahl nötiger Reparaturen aufgrund von Umwelteinflüssen deutlich (aber erschwert auch einige Reparaturen).
    • Die Displayeinheit ist immer noch das zuerst zu entfernende Teil, was den Displayaustausch vereinfacht, aber durch den erhöhten Eindringschutz wurde der Austausch deutlich erschwert.
    • Durch das Verwenden der Tri-Point Schrauben benötigen manche iPhone 7 Reparaturen bis zu vier unterschiedliche Schraubendreher.
    Reparierbarkeits-Index
    7
    Reparierbarkeit 7 von 10
    (10 ist am einfachsten zu reparieren)

Besonderer Dank geht an diese Übersetzer:

96%

Jasper Fleischhauer hilft uns, die Welt in Ordnung zu bringen! Wie kann ich mithelfen?
Beginne zu übersetzen ›

1960 mAh is a lot more than 1715 of 6s!

Marco Tini - Antwort

it is actually.

ANIL AKBULUT -

Do they use Tri-point screws on the LCD connector plate?

Kyle - Antwort

Yes, and the top connector plate.

Gigabit87898 -

looks like cracking the seal to repair something will cause a loss of waterproof qualities:( Im sure that'll hurt repairability

Ricky H - Antwort

Kommentar hinzufügen

Statistik anzeigen:

Letzte 24 Stunden: 252

Letzte 7 Tage: 1,705

Letzte 30 Tage: 6,661

Insgesamt: 547,270