Zum Hauptinhalt wechseln

Repariere deine Sachen

Recht auf Reparatur

Store

Einleitung

Huawei muss zwar immer noch fast komplett ohne die Services von Google auskommen, aber das hält die Firma nicht davon ab, der Mate Serie mit dem Mate 40 Pro ein neues Modell hinzuzufügen, das voller neuer Technik steckt. Wir wollten zuerst ein wenig Zeit mit dem neuen Mate verbringen, um zu entscheiden, wie toll wir es finden. Und "Zeit verbringen" bedeutet natürlich, es auseinanderbauen.

Gehöre zu den Ersten, die von der Technik auf unserem Teardown-Tisch erfahren. Vergiss nicht dem iFixit YouTube Kanal, uns auf Instagram und Twitter zu folgen und unseren Newsletter zu abonnieren.

Dieser Teardown ist keine Reparaturanleitung. Um dein Huawei Mate 40 Pro zu reparieren, verwende unsere Fehlerbehebungsseite.

  1. Heutzutage reichen die Spezifikationen auf dem Papier nicht aus, um zu beeindrucken. Aber das hält Huawei nicht davon ab, es mit dem Mate 40 Pro zu probieren. Unsere Einheit hat folgendes zu bieten: Kirin 9000 Octa-Core SoC mit integriertem 5G-Modem und einer 24-Core Mali-G78 MP24 GPU 6,76" OLED Display mit 1344 × 2772 Pixeln, einer Bildwiederholrate von 90 Hz und HDR10
    • Heutzutage reichen die Spezifikationen auf dem Papier nicht aus, um zu beeindrucken. Aber das hält Huawei nicht davon ab, es mit dem Mate 40 Pro zu probieren. Unsere Einheit hat folgendes zu bieten:

    • Kirin 9000 Octa-Core SoC mit integriertem 5G-Modem und einer 24-Core Mali-G78 MP24 GPU

    • 6,76" OLED Display mit 1344 × 2772 Pixeln, einer Bildwiederholrate von 90 Hz und HDR10

    • Rückseitiges Triple-Kamera-Setup mit 50 MP ƒ/1.9 Weitwinkel, 12 MP ƒ/3.4 Telephoto und 20 MP ƒ/1.8 Ultraweitwinkel sowie Linsen von Leica

    • 256 GB interner Speicher plus bis zu 256 GB weiterem Speicher dank Nano Memory

    • "Sub-6" 5G Konnektivität, Wi-Fi 802.11ax 2x2 MIMO, Bluetooth 5.2

    • 66W schnelles Laden, 50W schnelles kabelloses Laden und 5W bidirektionales Laden

    • 3D Gesichtserkennung, Fingerabdrucksensor im Display und Gestensteuerung

  2. Erstmal ein kurzer Vergleich mit dem Vorgänger, dem Mate 30 Pro, bevor wir im Inneren weitermachen. Die Halo Ring Kameraeinheit ist gewandert, hat sich einen LED-Blitz wachsen lassen und nennt sich jetzt Space Ring. Das Mate 40 Pro hat eine Frontkamera weniger und die beiden verbleibenden hängen jetzt in der linken oberen Ecke rum.
    • Erstmal ein kurzer Vergleich mit dem Vorgänger, dem Mate 30 Pro, bevor wir im Inneren weitermachen.

    • Die Halo Ring Kameraeinheit ist gewandert, hat sich einen LED-Blitz wachsen lassen und nennt sich jetzt Space Ring.

    • Das Mate 40 Pro hat eine Frontkamera weniger und die beiden verbleibenden hängen jetzt in der linken oberen Ecke rum.

    • Im Gegensatz zu Samsung verbaut Huawei immer noch gekrümmte Displays. Sie sehen gut aus, aber man kommt immer aus Versehen dran und sie sind unfassbar schwer zu ersetzen oder zu erneuern.

    • Trotz der Kurven hat das Mate 40 echte Lautstärketasten und einen Power Button im schmalen Rahmen auf der rechten Seite. Zusätzlich gibt's auf der anderen Seite einen "virtuellen Knopf" für die Linkshänder*innen unter uns.

    • Und die Lautsprecheröffnungen oben verraten uns, dass der Vibrationslautsprecher im Display wohl nicht mehr dabei ist.

  3. Unser übliches Rezept von erhitzen, anheben und aufschneiden funktioniert heute nicht: Der Kleber will sich einfach nicht lösen lassen. Aber der Schlitz zwischen dem Glas der Rückabdeckung und dem Mittelrahmen ist gerade breit genug um mit unserem iMac Opening Wheel reinzukommen. Beim Mate 30 Pro gab es keine Kabelfallen, die wir aus Versehen zerschneiden konnten. Da das Mate 40 auch über einen Fingerabdrucksensor im Display verfügt, haben wir auch diesmal keine Fallen erwartet. Wir lagen falsch. Ein kleines Flachbandkabel neben dem Power Button ... da haben wir uns geschnitten.
    • Unser übliches Rezept von erhitzen, anheben und aufschneiden funktioniert heute nicht: Der Kleber will sich einfach nicht lösen lassen. Aber der Schlitz zwischen dem Glas der Rückabdeckung und dem Mittelrahmen ist gerade breit genug um mit unserem iMac Opening Wheel reinzukommen.

    • Beim Mate 30 Pro gab es keine Kabelfallen, die wir aus Versehen zerschneiden konnten. Da das Mate 40 auch über einen Fingerabdrucksensor im Display verfügt, haben wir auch diesmal keine Fallen erwartet. Wir lagen falsch.

    • Ein kleines Flachbandkabel neben dem Power Button ... da haben wir uns geschnitten.

    • Trotz unseres kleinen Rückschlags kommen wir erfolgreich in das Gerät! Erstmal erblicken wir die fetten Klebestreifen, die uns das Leben schwer gemacht haben, und die vier toten Augen des Space Rings. Die Sicht auf alles andere wird von Abschirmungen und der Ladespule für kabelloses Laden verdeckt.

    • Wir wollen jetzt niemanden bevorzugen, aber das sieht alles schon ein wenig unordentlicher aus als in den neuen iPhones.

  4. Die erste Sache, die wir rausholen, sind weder die Ladespule noch die Abschirmung der Hauptplatine, sondern die Blitz-Einheit. Das ist tatsächlich eine ganz gute Nachricht, letztes Jahr war der Blitz noch Teil der Abschirmung der Hauptplatine und nicht einzeln ersetzbar. Beim Reparieren wirst du über jedes modulare Teil froh sein. Dann holen wir mit unserem Pro Tech Schraubendreher-Set ein paar Kreuzschlitzschrauben raus und wir erhaschen den ersten Blick auf Machine City die Hauptplatine.
    • Die erste Sache, die wir rausholen, sind weder die Ladespule noch die Abschirmung der Hauptplatine, sondern die Blitz-Einheit.

    • Das ist tatsächlich eine ganz gute Nachricht, letztes Jahr war der Blitz noch Teil der Abschirmung der Hauptplatine und nicht einzeln ersetzbar. Beim Reparieren wirst du über jedes modulare Teil froh sein.

    • Dann holen wir mit unserem Pro Tech Schraubendreher-Set ein paar Kreuzschlitzschrauben raus und wir erhaschen den ersten Blick auf Machine City die Hauptplatine.

  5. Wir lösen ein paar Kameramodule aus ihren Halterungen im Space Ring. Hier ein klarer Blick auf die Kameras des Mate 40 Pro: 50 MP, ƒ/1.9 Weitwinkel (23 mm) mit einem 1/1.28" RYYB Muster Sony IMX700Y Sensor (1,22 µm Pixelgröße)
    • Wir lösen ein paar Kameramodule aus ihren Halterungen im Space Ring.

    • Hier ein klarer Blick auf die Kameras des Mate 40 Pro:

    • 50 MP, ƒ/1.9 Weitwinkel (23 mm) mit einem 1/1.28" RYYB Muster Sony IMX700Y Sensor (1,22 µm Pixelgröße)

    • Zum Vergleich: Der Weitwinkelsensor im iPhone 12 Pro Max hat eine Pixelgröße von 1,7µm, obwohl die Auflösung kleiner ist.

    • Grundsätzlich können größere Pixel in den Kamerasensoren mehr Licht absorbieren und besonders in lichtarmen Umgebungen bessere Bilder erzeugen. Aber die Pixelgröße korreliert nicht immer direkt mit der Bildqualität, besonders, wenn ein Computer die Bilder nochmal verbessert.

    • 12 MP, ƒ/3.4, Telephoto-Kamera (125 mm) mit 5x optischem Zoom und OIS, mit einem RYYB Muster Sony IMX351Y Sensor

    • 20 MP, ƒ/1.8, Ultraweitwinkel Kamera (18 mm), mit einem RYYB Muster Sony IMX718 Sensor

    • Eine letzte Sache zu den Kameras: Der Periskop-Zoom hat dieses Jahr sein eigenes Gehäuse erhalten. Du kannst ihn also einzeln ersetzen. Ein Hoch auf Modularität!

  6. Wie bei den meisten anderen Smartphones hängt an der Hauptplatine ein ganzer Haufen an Flachbandkabeln und Antennenanschlüssen, die uns daran hindern, an die Chips zu kommen. Mit einem ganzen Team von Spudgern und Pinzetten arbeiten wir uns durch die Chose und ziehen nebenbei die Selfie Kamera raus: 13 MP, ƒ/2.4, Ultraweitwinkel (18 mm), Sony IMX688 Sensor (1,22 µm pro Pixel)
    • Wie bei den meisten anderen Smartphones hängt an der Hauptplatine ein ganzer Haufen an Flachbandkabeln und Antennenanschlüssen, die uns daran hindern, an die Chips zu kommen.

    • Mit einem ganzen Team von Spudgern und Pinzetten arbeiten wir uns durch die Chose und ziehen nebenbei die Selfie Kamera raus:

    • 13 MP, ƒ/2.4, Ultraweitwinkel (18 mm), Sony IMX688 Sensor (1,22 µm pro Pixel)

    • Wir sehen hier zum ersten Mal eine Ultraweitwinkellinse in einer Frontkamera eines Huawei-Smartphones. Das bedeutet, sowohl Front-, als auch Rückkamera decken jeweils 100° ab - gerade genug, um all die Freunde aufs Bild zu bekommen, die du so lange nicht gesehen hast.

    • 2 MP ToF Kamera für 3D-Tiefe und Biometrie

    • Wenn du auf hochauflösende Selfie-Videos stehst, das Mate 40 Pro kann mit diesem 13 MP Sensor 4K HDR Video aufnehmen. Das ist ganz schön viel, Kumpel.

  7. Holen wir das untere Drittel raus: die Kabel und Komponenten sehen jetzt nicht so besonders aus, aber sie haben eine sehr tolle Sache gemeinsam: Modularität. Eine kleine Besonderheit ist dieses Kabel des USB-C Ports, das in der Mitte sehr breit wird, als ob es jemand ausgerollt hat. Wir wissen noch nicht, wofür das ist. Bestimmt nicht nur aus Spaß. Zwischen all den Kabeln liegt hier eine ziemlich normale untere Hälfte eines Smartphones vor uns: SIM-Karteneinschub, kleine Platine, Lautsprecher (32-bit/384 kHz) und ein paar Abschirmungen.
    • Holen wir das untere Drittel raus: die Kabel und Komponenten sehen jetzt nicht so besonders aus, aber sie haben eine sehr tolle Sache gemeinsam: Modularität.

    • Eine kleine Besonderheit ist dieses Kabel des USB-C Ports, das in der Mitte sehr breit wird, als ob es jemand ausgerollt hat. Wir wissen noch nicht, wofür das ist. Bestimmt nicht nur aus Spaß.

    • Zwischen all den Kabeln liegt hier eine ziemlich normale untere Hälfte eines Smartphones vor uns: SIM-Karteneinschub, kleine Platine, Lautsprecher (32-bit/384 kHz) und ein paar Abschirmungen.

  8. Als wir an den Akku kommen, sehen wir zu unserer Freude, dass Huawei immer noch diese orangenen Zuglaschen benutzt, mit denen wir den Akku ohne Hitze herausholen können. Der Lithium-Ionen-Akku im Mate 40 Pro hat 16,94 Wh (4400 mAh, 3,85 V) - ein bisschen kleiner als der 17,32 Wh (4500 mAh, 3,85 V) Akku, den wir im Mate 30 Pro gefunden haben. Für mehr Vergleiche: Im iPhone 12 Pro Max sitzt ein L-förmiger Akku mit 14,13 Wh (3687 mAh), der Akku des iPhone 12 mini hat 8,57 Wh (2227 mAh) und das Samsung Galaxy S20 Ultra hat massive 19,30 Wh (5000 mAh).
    • Als wir an den Akku kommen, sehen wir zu unserer Freude, dass Huawei immer noch diese orangenen Zuglaschen benutzt, mit denen wir den Akku ohne Hitze herausholen können.

    • Der Lithium-Ionen-Akku im Mate 40 Pro hat 16,94 Wh (4400 mAh, 3,85 V) - ein bisschen kleiner als der 17,32 Wh (4500 mAh, 3,85 V) Akku, den wir im Mate 30 Pro gefunden haben.

    • Für mehr Vergleiche: Im iPhone 12 Pro Max sitzt ein L-förmiger Akku mit 14,13 Wh (3687 mAh), der Akku des iPhone 12 mini hat 8,57 Wh (2227 mAh) und das Samsung Galaxy S20 Ultra hat massive 19,30 Wh (5000 mAh).

    • Die beiden Anschlüsse unterscheiden wahrscheinlich zwischen Strom aus dem Stecker und Strom aus der Luft, so war es auch im iPhone 11 Pro.

    • Der Akku kann per Kabel mit 66W und kabellos mit 50W geladen werden. Das sind ziemlich große Zahlen! 66W sind mehr als die Ladegeräte der neuen M1 MacBooks liefern.

    • Und das Mate 40 Pro kann mit bis zu 5W andere Geräte kabellos laden.

  9. Jetzt ist fast alles andere weg, kümmern wir uns um die Hauptplatine. Dort wird uns heute serviert: Samsung KLUEG8UHDB-C2E1 256GB UFS 3.1 Dieser Samsung Chip scheint in den Pro+ und RS Modellen komischerweise durch Huaweis selbst entwickelten SFS 1.0 Chip ersetzt zu werden, das sagt zumindest der Teardown von Jed John Ikoba bei Gizmochina
    • Jetzt ist fast alles andere weg, kümmern wir uns um die Hauptplatine. Dort wird uns heute serviert:

    • Samsung KLUEG8UHDB-C2E1 256GB UFS 3.1

    • Dieser Samsung Chip scheint in den Pro+ und RS Modellen komischerweise durch Huaweis selbst entwickelten SFS 1.0 Chip ersetzt zu werden, das sagt zumindest der Teardown von Jed John Ikoba bei Gizmochina

    • Ganz neue Chengyan K3LK3K3 LPDDR5 SDRAM von SEC (Samsung Electronics Corporation) über dem 5 nm Kirin 9000 5G SoC mit Octa-Core CPU (1x3,13 GHz Cortex-A77 & 3x2,54 GHz Cortex-A77 & 4x2,05 GHz Cortex-A55) & Mali-G78 MP24 GPU

    • HiSilicon Hi1105 Wi-Fi 6 Modul

    • HiSilicon Hi6365 RF Transceiver (wie im Mate 20x)

    • HiSilicon Hi6525 Power Management (oben) und HiSilicon Hi6D05 Power Amplifier (unten)

    • Dot Projector

  10. Auf der anderen Seite gibts noch mehr HiSilicon und ein paar mysteriöse Chips: HiSilicon Hi6421 und Hi6423 Power Management IC (wie im Mate 20x) HiSilicon Hi6D05 Power Amplifier Modul
    • Auf der anderen Seite gibts noch mehr HiSilicon und ein paar mysteriöse Chips:

    • HiSilicon Hi6421 und Hi6423 Power Management IC (wie im Mate 20x)

    • HiSilicon Hi6D05 Power Amplifier Modul

    • 6S03V100 2029S13 0022

    • 438 AkLNA 120514

    • 6H12 V1GP1 63024/V1HP510025

    • Die meisten Anschlüsse sind auf die Platine gelötet, während die zweiten Ebenen über Kontaktpunkte verbunden sind.

    • Wenn du mehr weißt, hilf uns gerne aus und lass einen Kommentar da.

  11. Wir haben bald genug Zeit miteinander verbracht, also lass uns die restlichen Sachen rausholen. Erstmal ein zweiter Lautsprecher am oberen Ende des Telefons, der sowohl als Ohrhörer-Lautsprecher, als auch als zweiter Lautsprecher für Stereo-Sound fungiert. Das ist nicht nur gut für den Klang, sondern auch für die Reparatur! Der Vibrationslautsprecher im Mate 30 Pro hat Displayreparaturen ziemlich erschwert. Ganz schön, dass Huawei diese tolle (und nervige) Technik im Mate 40 Pro ersetzt hat.
    • Wir haben bald genug Zeit miteinander verbracht, also lass uns die restlichen Sachen rausholen.

    • Erstmal ein zweiter Lautsprecher am oberen Ende des Telefons, der sowohl als Ohrhörer-Lautsprecher, als auch als zweiter Lautsprecher für Stereo-Sound fungiert.

    • Das ist nicht nur gut für den Klang, sondern auch für die Reparatur! Der Vibrationslautsprecher im Mate 30 Pro hat Displayreparaturen ziemlich erschwert. Ganz schön, dass Huawei diese tolle (und nervige) Technik im Mate 40 Pro ersetzt hat.

    • Dann holen wir den Vibrationsmotor raus. Weil wir immer noch all die iPhones rumliegen haben, machen wir doch einen Vergleich:

    • Der Motor im Mate 40 Pro misst gerademal 9,28 mm x 9,28 mm x 3,3 mm, das ist knapp halb so groß wie die Taptic Engine im iPhone 12 mini.

    • Zuletzt gibts noch einen Näherungssensor, Kabel für Power Button und Lautstärketasten und ein letztes Verbindungskabel.

  12. Als letztes versuchen wir, das 88° gekrümmte 6,76" Display herauszuholen. Im Gegensatz zu Apples aktuellen iPhones hat Huawei sich nicht zwischen 5G und hoher Bildwiederholrate entschieden, sondern beides in das Mate 40 Pro gepackt. Zusätzlich hat das Display 240 Hz Berührungsabtastrate. Erstmal bekommt das Display die Hitze, die es verdient. Nach ein paar Minuten harter Arbeit können wir das iMac Opening Wheel unter das Display schieben ... und gucken dann dem Glas zu, wie es sofort zerspringt.
    • Als letztes versuchen wir, das 88° gekrümmte 6,76" Display herauszuholen.

    • Im Gegensatz zu Apples aktuellen iPhones hat Huawei sich nicht zwischen 5G und hoher Bildwiederholrate entschieden, sondern beides in das Mate 40 Pro gepackt. Zusätzlich hat das Display 240 Hz Berührungsabtastrate.

    • Erstmal bekommt das Display die Hitze, die es verdient. Nach ein paar Minuten harter Arbeit können wir das iMac Opening Wheel unter das Display schieben ... und gucken dann dem Glas zu, wie es sofort zerspringt.

    • Wir gehen davon aus, dass Huawei für dieses Display viel stärkeren Kleber verwendet. Aber selbst nach viel mehr Hitze löst sich das Display nicht - egal, welches Werkzeug in welchem Winkel wir ansetzen.

    • Wir wussten, dass gekrümmte Displays richtig schlecht zu ersetzen sind, aber wir waren wirklich nicht darauf vorbereitet, wie schlimm es diesmal werden würde. Darauf hätten wir verzichten können.

  13. Wir sind so nah an einem komplett auseinandergebauten Gerät, wir wollen jetzt nicht aufgeben. Nach noch mehr gesprungenem Glas und extrem viel fluchen und hebeln kriegen wir das Display endlich abgelöst. Ta-da! Du kannst es drehen, wie du es willst, ein Displayaustausch beim Mate 40 Pro wird schrecklich. Wir können noch nichtmal sagen, dass wir überrascht sind, nur sehr enttäuscht. Mit einem letzten Seufzer entfernen wir den Fingerabdrucksensor unter dem Display. Du kannst ihn nicht ersetzen, ohne dass du das Display zerstörst. Hoffen wir also, dass er ewig funktioniert.
    • Wir sind so nah an einem komplett auseinandergebauten Gerät, wir wollen jetzt nicht aufgeben. Nach noch mehr gesprungenem Glas und extrem viel fluchen und hebeln kriegen wir das Display endlich abgelöst. Ta-da!

    • Du kannst es drehen, wie du es willst, ein Displayaustausch beim Mate 40 Pro wird schrecklich. Wir können noch nichtmal sagen, dass wir überrascht sind, nur sehr enttäuscht.

    • Mit einem letzten Seufzer entfernen wir den Fingerabdrucksensor unter dem Display. Du kannst ihn nicht ersetzen, ohne dass du das Display zerstörst. Hoffen wir also, dass er ewig funktioniert.

  14. Nach dem Displaydebakel kommen wir an das düstere Ende dieser Reise mit dem Mate 40 Pro. Jetzt liegen die einzelnen Teile friedlich vor uns, damit wir sie bewerten können.
    • Nach dem Displaydebakel kommen wir an das düstere Ende dieser Reise mit dem Mate 40 Pro. Jetzt liegen die einzelnen Teile friedlich vor uns, damit wir sie bewerten können.

    • Leider hatte das Mate 40 Pro ein paar unschöne Geheimnisse zu entlüften.

    • Die Modularität und die Zuglaschen des Akkus sind nett, aber es gibt zu viele Kabelfallen und der Akkuaustausch ist nicht priorisiert. Von da an wird es mit dem Display nur noch schlimmer. Kein Teil, das so leicht kaputtgehen könnte, sollte so schwer zu ersetzen sein.

    • Schön, dass Huawei zurück zu normalen Lautsprechern gekehrt ist: der neue/alte Ohrhörer-Lautsprecher ist modular und erleichtert den Austausch.

    • Mal sehen, wieviel Freude zukünftige Besitzer*innen mit dem Mate 40 Pro haben werden. Hier kommt unser Reparierbarkeits-Index.

  15. Fazit
    • Huawei nutzt nur Kreuzschlitzschrauben in diesem Smartphone.
    • Alle größeren Komponenten sind so modular, dass die einzeln ersetzt werden können ... wenn auch nicht leicht.
    • Zuglaschen erleichtern den Ausbau des Akkus, aber du musst dich durch die Rückseite und viele Kabel arbeiten, um an den Akku zu kommen.
    • Glas vorne und hinten verdoppelt die Bruchgefahr, wenn du das Handy fallenlässt.
    • Der Displaykleber ist unfassbar stark.
    • Das Display kann nicht ersetzt werden, ohne den Akku zu entfernen. Und der Fingerabdrucksensor kann nicht ersetzt werden, ohne das Display zu entfernen.
    Reparierbarkeits-Index
    4
    Reparierbarkeit 4 von 10
    (10 ist am einfachsten zu reparieren)

Besonderer Dank geht an diese Übersetzer*innen:

en de

95%

Fabian Neidhardt hilft uns, die Welt in Ordnung zu bringen! Wie kann ich mithelfen?
Beginne zu übersetzen ›

Can you also separate the dual-layers mainboard?

Cheney Xian - Antwort

Hi Cheney Xian, I added a photo of the dismantled board in step 10.

Dominik Schnabelrauch -

Is it truely RYYB(x5 tele)? Huawei doesn’t say whether telephoto camera is RYYB or not. Do you have any basis?

たびねこくろ - Antwort

Kommentar hinzufügen

Statistik anzeigen:

Letzten 24 Stunden: 18

Letzten 7 Tage: 130

Letzten 30 Tage: 650

Insgesamt: 19,363